Steuerplus Staat nimmt allein im Juni 63,5 Milliarden Euro ein

Die deutsche Wirtschaft hat einen Lauf und beglückt damit auch den Staat. Im Juni flossen 63,5 Milliarden Euro in die Kassen von Bund und Ländern - ein Plus von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Autozug der Bahn: Noch läuft der Konjunkturmotor
DPA

Autozug der Bahn: Noch läuft der Konjunkturmotor


Berlin - Viele Aufträge, viele Beschäftigte und satte Steuereinnahmen: Im Juni registrierte der deutsche Fiskus dank der guten Konjunktur 63,5 Milliarden Euro in seinen Kassen, wie das Bundesfinanzministerium am Montag in seinem Monatsbericht mitteilte. Das waren 6,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Im gesamten ersten Halbjahr legten die Steuereinnahmen von Bund und Ländern um 2,5 Prozent auf 284,5 Milliarden Euro zu. Ein wichtiger Grund für den Aufwärtstrend sind die Einnahmen aus der Lohnsteuer. Sie brachte dem Staat im ersten Halbjahr mit rund 80 Milliarden Euro sechs Prozent mehr ein als im Vorjahreszeitraum.

Die deutsche Wirtschaft sieht das Finanzministerium trotz eines Rückschlags im Frühjahr in guter Form. "Der konjunkturelle Aufschwung in Deutschland hält an", schrieben die Beamten. Im zweiten Quartal werde die gesamtwirtschaftliche Dynamik erwartungsgemäß jedoch deutlich weniger kräftig ausfallen als im durch Witterungseffekte überzeichneten ersten Vierteljahr.

Sorgen wegen Krisen in Ukraine und im Irak

Gegenwind kommt dabei auch von außen. "Unsicherheiten, die sich aus den geopolitischen Krisenherden in der Ukraine und im Irak ergeben, könnten die Unternehmen zur Zurückhaltung bewegt haben", erklärte das Ministerium. Dem stehe aber ein robuster Konsum gegenüber. "Allerdings könnte die Verschärfung geopolitischer Risiken über spürbar steigende Ölpreise dämpfend auf den privaten Konsum wirken", warnte das Ministerium.

yes/Reuters



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
AhzekAhriman 21.07.2014
1. ha ha
" Im Juni flossen 63,5 Milliarden Euro in die Kassen von Bund und Ländern..." Ja und hintenherum holen sich die Unternehmen das Doppelte vom Staat wieder herein. Ich glaube nicht das DIE nur einen Cent Steuern zahlen.
Mr. Swiss 21.07.2014
2. Abbau der Schulden - jetzt
Bei diesen reichlich sprudelnden Steuereinnahmen wundert man sich, wieso nicht schon jetzt mit dem Abbau der Schulden begonnen wird. Aber die Politiker aller Parteien werden schon Wege finden, diese Mehreinnahmen Mehrausgaben zuzuweisen.
curiosus_ 21.07.2014
3. Da sieht man mal wieder wer im Deutschen Steuersystem der Gekniffene ist.
Zitat von sysopDPADie deutsche Wirtschaft hat einen Lauf und beglückt damit auch den Staat. Im Juni flossen 63,5 Milliarden Euro in die Kassen von Bund und Ländern - ein Plus von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuereinnahmen-staat-nimmt-im-juni-63-5-milliarden-euro-ein-a-982069.html
Nämlich die abhängig Beschäftigten. Sie haben zu einem Zuwachs von 6% geführt, womit der Rest (immerhin für 204,5 Mrd. € Steuern im ersten Halbjahr zuständig) seine Abgaben nur um 1% erhöht hat. Wenn SPON jetzt noch die Herkunft dieser 204,5 Mrd. € erläutern könnte?
daxbauer 21.07.2014
4. Prämie
Dann kann der Staat als Arbeitgeber ja endlich mal eine ordentliche Prämie an seine Beschäftigten zahlen, so wie es in der Automobilindustrie schon lange üblich ist.
Progressor 21.07.2014
5. Kurze Nachfrage
Um wie viel Milliarden stieg denn die Nettokreditaufnahme von Bund, Länder und Gemeinden im ersten Halbjahr diesen Jahres?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.