Haushalt 2017 Schäuble kündigt Mini-Steuersenkung an

Arbeitnehmer dürfen auf eine leichte Steuersenkung hoffen. An vier Stellen will Finanzminister Schäuble die Bürger entlasten.

Finanzminister Schäuble im Bundestag
REUTERS

Finanzminister Schäuble im Bundestag


Der Bundesfinanzminister peilt für die nächste Wahlperiode Steuerentlastungen der Bürger im Umfang von rund 15 Milliarden Euro an. Zudem würden der Grundfreibetrag, Kindergeld und Kinderfreibetrag sowie der Steuertarif bald angepasst, sagte Wolfgang Schäuble (CDU) zum Auftakt der Haushaltsberatungen des Bundestags.

Angesichts der geringen Preissteigerung sei aber nur mit "begrenzten Auswirkungen" zu rechnen. Es sollen vor allem kleine und mittlere Einkommen entlastet sowie der sogenannte Mittelstandsbauch bei der Einkommensteuer abgeflacht werden.

Um Mehrbelastungen der Steuerzahler durch das Zusammenspiel von Lohnsteigerungen, höheren Steuersätzen und Preiserhöhungen - die "kalte Progression" - einzudämmen, werden die Eckwerte des Einkommensteuertarifs leicht verschoben.

Das heißt, der sogenannte Grenzsteuersatz gilt jeweils erst bei einem etwas höheren Einkommen. Das dämpft den Effekt der "kalten Progression", die Steuerzahler haben unterm Strich etwas mehr Geld in der Tasche.

ssu/dpa-AFX



insgesamt 148 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mamas.duemmster 06.09.2016
1. Und täglich grüßt das Murmeltier...
Es stehen Wahlen an, da will der Bürger belogen werden.Spätestens nach den Wahlen erfahren wir, warum das alle nicht geht oder ganz anders gemeint war... Herr Schäuble, das funktioniert nicht mehr...
sachfahnder 06.09.2016
2. Wie im finsteren Mittelalter...
... kleine Geschenke ans Volk, wenn Wahlen vor der Tür stehen ! Dieser Fachminister ist genau so wenig glaubhaft, wie seine Chefin.
Proggy 06.09.2016
3. perfekter Zeitpunkt
Aber nur wenn ihr VORHER artig die Regierungsparteien wählt.... Das war doch zu erwarten. Gewinnt man so billig ein paar Wähler zurück?
parsimony 06.09.2016
4. achso...
"der sogenannte Grenzsteuersatz gilt jeweils erst bei einem etwas höheren Einkommen" Entweder trivial oder Nonsense, wobei der Kontext eher auf letzteres hindeutet...
fridolin.1 06.09.2016
5. Wie darf man sich das vorstellen?
Vielleicht 1,50 EUR weniger Steuern im Monat und die Krankenversicherung wird im gleichen Zug um mindestens 5 EUR erhöht?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.