Ehemaliger Topmanager Bankrott-Ermittlungen gegen Thomas Middelhoff eingestellt

Vor seiner Insolvenz soll der ehemalige Bertelsmann- und Arcandor-Chef Thomas Middelhoff Millionen beiseitegeschafft haben. Nun wurde das Verfahren gegen ihn eingestellt.

Ex-Manager-Stern Thomas Middelhoff (Archivbild)
Bernd von Jutrczenka / DPA

Ex-Manager-Stern Thomas Middelhoff (Archivbild)


Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat ihr Ermittlungsverfahren gegen den früheren Spitzenmanager Thomas Middelhoff wegen des Verdachts des Bankrotts eingestellt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, es gebe keinen hinreichenden Tatverdacht gegen Middelhoff. Konkret war es um den Verdacht gegangen, der Ex-Manager habe vor seiner Privatinsolvenz Millionensummen verschoben und so den Gläubigern entzogen.

Fotostrecke

16  Bilder
Thomas Middelhoff: Aufstieg und Fall von Big T

Middelhoff selbst hat die Vorwürfe von Anfang an zurückgewiesen. Im Sommer 2018 sagte er: "Ich habe keine Millionen zur Seite geschafft. Ich bin heute völlig vermögenslos. Richtig ist: Ich habe versucht Asset Protection, also Vermögensschutz, zu betreiben - innerhalb der rechtlichen Grenzen. Das hat aber zu nichts geführt. Alles ist weg."

Der Bankrott-Paragraf 283 im Strafgesetzbuch sieht unter anderem Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren für Schuldner vor, die bei drohender Zahlungsunfähigkeit Bestandteile des Vermögens beiseiteschaffen oder verheimlichen. In besonders schweren Fällen kann die Strafe sogar zehn Jahre betragen.

flg/dpa-AFX



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sangundklanglos 21.10.2019
1. Business ist noch drin
Letztens noch im Flieger von Hamburg nach München gesehen - Business Class war da bei ihm noch drin...das kann man doch niemandem klar machen.
prösus 21.10.2019
2. Völlig vermögenslos?
Er soll also völlig vermögenslos sein. Glaubt das jemand? Gibt es dazu genauere Hinweise? Ist die Beendigung des Verfahrens zugleich die Bestätigung AUCH dieser Aussage Middelhoffs? Ich kann es kaum glauben...
oillenspiegel 21.10.2019
3. So war's schon immer, und so wird's immer bleiben
Die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen. Ein Hoch auf die Deutsche Jurisdiktion.
Das Pferd 21.10.2019
4.
na das ist ja ein tolles Spielfeld, eine Person, die man ungestraft beleidigen kann. Weiß, Mann, Manager, ehemals reich Bankrotteur...... Und nicht besonders sympatisch. Aber wenn ein Staatsanwalt die Ermittlungen in einem solchen Fall einstellt, dann hat der wirklich nichts substanzielles beiseite geschafft. Middelhoff ist so tief gefallen, tiefer geht es nicht. Ich für meinen Teil finde es niederträchtig, da weiter nachzutreten. Aber mit der Position stehe ich hier sicher allen. Freue mich schon auf die Bestrafungsphantasien hier, hole nur noch schnell ein paar Bier.
td007 21.10.2019
5. nun, dann war er wahrscheinlich etwas geschickter
z. B. Vermögensübertragung auf Ehefrau oder Kinder, wie Schlecker, der ja heute noch mit deren Porsche fährt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.