Schwere Wirtschaftskrise Türkei meldet höchste Arbeitslosenquote seit neun Jahren

In der Türkei ist die Zahl der Arbeitslosen binnen einem Jahr um etwa eine Million gestiegen. Grund dafür ist die Lage der türkischen Wirtschaft.

Arbeiterinnen in der Türkei
Getty Images

Arbeiterinnen in der Türkei


Die Arbeitslosenquote in der Türkei ist innerhalb eines Jahres um 3,1 Prozentpunkte gestiegen. Zahlen aus dem Statistikamt in Ankara zufolge lag sie Ende Dezember 2018 bei 13,5 Prozent.

Damit waren zu diesem Zeitpunkt nach offiziellen Angaben 4,3 Millionen Türken ohne Arbeit - rund eine Million mehr als noch im Dezember 2017, wie die Zeitung "Hürriyet" berichtete. Das ist gleichzeitig die höchste Arbeitslosenrate seit 2010.

Die hohe Arbeitslosigkeit ist eine Folge der Wirtschaftskrise in dem Land: Im vergangenen Jahr war der Kurs der Währung Lira abgestürzt. Um den Kursverfall und den Anstieg der Inflation zu bremsen hat die türkische Zentralbank daraufhin die Leitzinsen erhöht, viele Firmen bekommen deshalb nur noch schwer Kredite. Das Land ist deshalb in eine Rezession gerutscht.

Wie das Statistikamt diese Woche in Ankara mitteilte, ging die Wirtschaftsleistung (BIP) im Schlussquartal 2018 um 2,4 Prozent zum Vorquartal zurück. Der Rückgang folgt auf ein Minus im dritten Quartal von 1,6 Prozent.

Ökonomen sprechen von Rezession, wenn eine Volkswirtschaft zwei Quartale in Folge schrumpft. Für die politische Führung kommt der Abschwung zu einem kritischen Zeitpunkt, weil Ende März in der Türkei Kommunalwahlen stattfinden.

mal/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.