Haushaltskrise Fitch droht USA mit Verlust von Spitzenrating

Nun reagieren auch die Rating-Agenturen auf den US-Haushaltsstreit. Fitch stellt die begehrte "AAA"-Bewertung der Vereinigten Staaten unter Beobachtung. Die Befürchtung: Auch der Dollar könnte seine Vormachtstellung einbüßen.

Fitch: Die Rating-Agentur stellt "Triple-A" unter Beobachtung
REUTERS

Fitch: Die Rating-Agentur stellt "Triple-A" unter Beobachtung


New York - Es ist ein Schuss vor den Bug der US-Politiker: Die Ratingagentur Fitch droht den USA wegen des andauernden Finanzstreits mit dem Verlust ihres Spitzenratings. Die Agentur setzte das begehrte "AAA" oder "Triple-A" unter Beobachtung, wie sie am Dienstag mitteilte. Als Grund führte Fitch einen möglichen Zahlungsausfall an, wenn die Vereinigten Staaten am 17. Oktober die Schuldengrenze erreichen und sich die politischen Lager bis dahin nicht einigen.

Fitch fürchtet, dass die Regierung ihre Angestellten im schlimmsten Fall nicht mehr bezahlen kann und Sozialleistungen für Bürger ausbleiben. "All das würde die Wahrnehmung der US-Kreditwürdigkeit sowie die Wirtschaft beschädigen."

Nach Ansicht von Fitch untergraben die andauernden Streitereien in Washington zudem das Vertrauen in das Funktionieren des politischen Systems sowie - noch schlimmer - in den Dollar als weltweite Reservewährung. "Und dieses Vertrauen ist ein wichtiger Grund, weshalb das "AAA" der USA einen deutlich höheren öffentlichen Verschuldungsgrad aushält als das "AAA" anderer Länder."

"Die Ankündigung zeigt die Dringlichkeit, mit der der Kongress handeln sollte, um die Gefahr eines Zahlungsausfalls zu beseitigen", sagte ein Sprecher des US-Finanzministeriums. Dieser Ausfall bedrohe die Wirtschaft, erklärte er.

Bislang hatten sich die Ratingagenturen im Finanzstreit eher ruhig verhalten. Fitch geht nach eigener Aussage auch weiterhin davon aus, dass sich die Parteien bis zum Stichtag einigen werden. Bei der größten Ratingagentur S&P hatten die USA ihr Spitzenrating bereits vor zwei Jahren verloren.

mia/dpa



insgesamt 94 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mmirror 16.10.2013
1. wird ja auch mal Zeit...
Warum wird da nur solange gezögert ?
Rido 16.10.2013
2.
Zitat von sysopREUTERSNun reagieren auch die Rating-Agenturen auf den US-Haushaltsstreit: Fitch stellt die begehrte "AAA"-Bewertung der Vereinigten Staaten unter Beobachtung. Die Befürchtung: Auch der Dollar könnte seine Vormachtstellung einbüßen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/us-haushaltskrise-fitch-droht-usa-mit-verlust-von-spitzenrating-a-928065.html
Das ist dich nur eine leerr Drohung. Die werden sich ohnehin kurz vor knapp einigen.
besserwisser69 16.10.2013
3. Nach den
Kriterien der Ratingagenturen wäre die USA längst auf Ramsch gesetzt. Dieses AAA kann man doch nicht ernst nehmen
hubie 16.10.2013
4. Wie bitte?
Verlust des Spitzenratings? Bei 15 Billionen Schulden? Das halte ich für dezent übertrieben, vor allem weil die Politiker sich doch ihrer Verantwortung entsprechend verhalten. Ironie /off Selbst wenn sie den Haushalt verlängern... einen Plan ihre Schulden auch zurückzuzahlen haben sie nicht.
m.schrader 16.10.2013
5.
na das ist ja mal eine gute Nachricht für die USA-Baher, endlich...werden sie ausrufen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.