Verbraucherpreise Teure Energie treibt Inflation auf Zweijahreshoch

Die Verbraucherpreise in Deutschland ziehen etwas an: Nach Angaben des statistischen Bundesamts waren Waren und Dienstleistungen im September 1,3 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Die Inflation steigt damit auf den höchsten wert seit Ende 2008.


Wiesbaden - Der Preisdruck in Deutschland hat leicht zugenommen. Die Jahresinflationsrate sei von 1,0 Prozent im Vormonat auf 1,3 Prozent geklettert, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit und bestätigte damit vorläufige Zahlen von Ende September. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise um 0,1 Prozent.

Wie in den Vormonaten wurde die Teuerungsrate maßgeblich durch Preiserhöhungen der Energiekonzerne getrieben. Heizöl kostete im September 23,6 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor, Kraftstoffe waren 8,7 Prozent teurer. Die Strompreise stiegen im gleichen Zeitraum um 3,2 Prozent, Gas kostete 3,5 Prozent weniger.

Für Lebensmittel, deren Preise im Krisenjahr 2009 deutlich gesunken waren, mussten Verbraucher im September 3,0 Prozent mehr ausgeben. Teurer wurden etwa Speisefette und -öle (plus 16,6 Prozent) sowie Butter (plus 42,4 Prozent). Günstiger wurden hingegen Süßwaren, Brot und Getreideprodukte.

Ohne Berücksichtigung dieser beiden Gütergruppen, die zusammen knapp 20 Prozent der Ausgaben privater Haushalte ausmachen, hätte die Inflationsrate bei lediglich 0,7 Prozent gelegen.

ssu/AFP/dpa-AFX



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kaksonen 12.10.2010
1. Auch ...
Zitat von sysopDie Verbraucherpreise in Deutschland ziehen etwas an: Nach Angaben des statistischen Bundesamts waren Waren und Dienstleistungen im September 1,3 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Die Inflation steigt damit auf den höchsten wert seit Ende 2008. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,722568,00.html
... der Sysop ist nicht davor gefeit, beim Klicken zu zittern!
kaksonen 12.10.2010
2. Seltsam ist, ...
..., dass Brot und Getreideprodukte günstiger geworden sind! Waren nicht vor einigen Wochen Panikmeldungen über bevorstehende Preiserhöhungen im Umlauf? Als Gründe wurden schlechte Ernteergebnisse und der Exportstopp Russlands angeführt.
rabenkrähe 12.10.2010
3. Erst der Anfang
Zitat von sysopDie Verbraucherpreise in Deutschland ziehen etwas an: Nach Angaben des statistischen Bundesamts waren Waren und Dienstleistungen im September 1,3 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Die Inflation steigt damit auf den höchsten wert seit Ende 2008. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,722564,00.html
...... Was erst der Anfang ist, denn alle Rohstoffe sind in den letzten Monaten erheblich teurer geworden und für viele kommt die bittere Heizkostenabrechnung für den letzten Winter ja erst noch... rabenkrähe
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.