Verbraucherpreise Teure Energie treibt Inflation auf Zweijahreshoch

Die Verbraucherpreise ziehen etwas an: Nach Angaben des statistischen Bundesamts sind Waren und Dienstleistungen im September 1,3 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Die Inflation steigt auf den höchsten Stand seit Ende 2008.


Wiesbaden - Der Preisdruck in Deutschland hat leicht zugenommen. Die Jahresinflationsrate sei von 1,0 Prozent im Vormonat auf 1,3 Prozent geklettert, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit und bestätigte damit vorläufige Zahlen von Ende September. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise um 0,1 Prozent.

Wie in den Vormonaten wurde die Teuerungsrate maßgeblich durch Preiserhöhungen der Energiekonzerne getrieben. Heizöl kostete im September 23,6 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor, Kraftstoffe waren 8,7 Prozent teurer. Die Strompreise stiegen im gleichen Zeitraum um 3,2 Prozent, Gas kostete 3,5 Prozent weniger.

Für Lebensmittel, deren Preise im Krisenjahr 2009 deutlich gesunken waren, mussten Verbraucher im September 3,0 Prozent mehr ausgeben. Teurer wurden etwa Speisefette und -öle (plus 16,6 Prozent) sowie Butter (plus 42,4 Prozent). Günstiger wurden hingegen Süßwaren, Brot und Getreideprodukte.

Ohne Berücksichtigung dieser beiden Gütergruppen, die zusammen knapp 20 Prozent der Ausgaben privater Haushalte ausmachen, hätte die Inflationsrate bei lediglich 0,7 Prozent gelegen.

ssu/AFP/dpa-AFX



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
seniorita 12.10.2010
1. Inflation?
Inflation ist das, wenn alle Preise steigen. Auch die Löhne. Es ist absolute Augenwischerei zu behaupten, wir hätten Inflation. Was wir haben sind Großkonzerne und Monopole, die sich gegenseitig absprechen. Mal sind die Energieunternehmen dran, dann gehen deren Preise hoch, dann müssen sie wieder runter, dass die Lebensmittelkonzerne nicht vor die Hunde gehen. Eine Währung - also im Durchschnitt stabile Preise - dadurch erzeugen zu wollen, dass man "versucht" mit "Inflation" gegen die immer stärker drohende Deflation anzugehen ist nichts anderes, als den Teufel mit dem Belzebub austreiben zu wollen. Geht nicht. Ein Ding der Unmöglichkeit. Obwohl eine Währung zu machen ist. Man muss halt nur wissen wie.
ex_t_kunde 12.10.2010
2. steigende Energiepreise
Die Energiepreise werden in den nächsten Jahren immer weiter und immer steiler ansteigen da die Nachfrage steigt und das Angebot sinkt. Deshalb ist es sinnvoll jetzt in alternative Energien und spritarme Autos zu investieren. Na ja, mancher kapierts trotzdem nicht...
fleischwurstfachvorleger 12.10.2010
3. Mehr Netto vom Brutto
Zitat von sysopDie Verbraucherpreise in Deutschland ziehen etwas an: Nach Angaben des statistischen Bundesamts waren Waren und Dienstleistungen im September 1,3 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Die Inflation steigt damit auf den höchsten wert seit Ende 2008. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,722568,00.html
Wir vergessen Eure Versprechen und Eure Geschenke an die Energiekonzerne nicht, Frau Merkel, Herr Westerwelle. Wahltag = Zahltag 27. März in Stuttgart
JaguarCat 12.10.2010
4. So ist es!
Zitat von ex_t_kundeDie Energiepreise werden in den nächsten Jahren immer weiter und immer steiler ansteigen da die Nachfrage steigt und das Angebot sinkt. Deshalb ist es sinnvoll jetzt in alternative Energien und spritarme Autos zu investieren. Na ja, mancher kapierts trotzdem nicht...
Genau so ist es. Und da Deutschland schon in der Vergangenheit zumindest ein paar Schritte in diese Richtung gemacht hat (etwa EEG und vergleichsweise guter öffentlicher Nahverkehr) ist Deutschland durch die letzte Krise noch mit einem blauen Auge gekommen (heute etwa genauso viele Arbeitslose wie vor der Krise), während es andere Länder, allen voran die USA, so richtig erwischt hat (Vervielfachung der Arbeitslosenrate, was in einem Land ohne dauerhafte Sozialhilfe die Leute so richtig hart trifft!). Denn, man sollte nicht vergessen: Vor der großen Banken- und Finanzkrise gab es 2007 zunächst einen gewaltigen Ölpreissschock! Und der nächste Ölpreisschock wird kommen, samt daran hängender Krise. Und folglich ist JEDER in Wärmedämmung, Solaranlagen, sparsame Autos usw. investierte Euro eine Maßnahme zur künftigen Stabilisierung. Jag
wolfgangm_de 12.10.2010
5. Preissenkungen bei Brot
Woher kommt diese Erkenntnis? Ich habe erst letzte Woche erfahren müssen, dass beim Bäcker (nicht Aldi, Lidl,...) die Preise um ca 15% gestiegen sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.