Weltweite Vermögensverteilung Ein Prozent besitzt die Hälfte

Der globale Reichtum ist einer neuen Studie zufolge extrem ungleich verteilt. Ein Prozent der Weltbevölkerung besitzt knapp die Hälfte des weltweiten Vermögens - Tendenz steigend.
Blick auf die Erde

Blick auf die Erde

Foto: Foto: Nasa / Reuters

Ein Prozent der Weltbevölkerung besitzt nahezu die Hälfte des globalen Vermögens. Das zeigen jährliche Berechnungen der Unternehmensberatung Boston Consulting Group. Demnach haben 18,5 Millionen Haushalte Rücklagen im Wert von je mindestens einer Million US-Dollar. Gemeinsam besäßen sie 78,8 Billionen Dollar und damit 47 Prozent des weltweit verteilten Vermögens.

Der Vermögensanteil des reichsten Prozents ist zudem zuletzt gewachsen. Im Jahr 2013 hatten die Dollar-Millionäre noch einen Anteil von lediglich 45 Prozent.

Die meisten Dollar-Millionäre gibt es der Erhebung zufolge in den USA - dort sind es acht Millionen. Mit deutlichem Abstand folgen China (zwei Millionen) und Japan (eine Million). Im Verhältnis zur Landesbevölkerung haben Liechtenstein und die Schweiz die höchste Millionärsquote.

Steuerparadiese bleiben beliebt

Das schnellste Wachstum bei den Vermögen verzeichnet laut der Studie die asiatisch-pazifische Region. Es sei zu erwarten, dass diese Weltregion im kommenden Jahr Westeuropa als zweitreichste Weltgegend überhole.

Nach wie vor parken viele Wohlhabende ihr Geld gerne in Steueroasen - der Gesamtwert der Offshore-Vermögen wuchs der Studie zufolge im vergangenen Jahr um drei Prozent auf zehn Billionen Dollar. Das beliebteste Anlageland ist demnach weiterhin die Schweiz. Allerdings holen Singapur und Hongkong kräftig auf.

dab/AFP