Verschwörungstheorien der Wirtschaft Knigge, der heimliche Weltenlenker

Pssst! Haben Sie es schon gewusst? In kaum einem anderen Lebensbereich kursieren so viele Verschwörungstheorien wie in der Wirtschaft. SPIEGEL ONLINE stellt die wichtigsten vor. Diesmal: die Pyramide auf dem Dollarschein - und was sie wirklich bedeutet.
Detail auf Dollarnote: Geldauge sei wachsam!

Detail auf Dollarnote: Geldauge sei wachsam!

Foto: Corbis

Die Theorie

Auf jeder Ein-Dollar-Note der USA lässt sich ein wirklich seltsames Symbol finden: Ein Auge inmitten eines Dreiecks schwebt über einer halbfertigen Pyramide. Dieses angebliche Zeichen der Freimaurer und/oder des Illuminaten-Ordens (so genau wollen sich die Verschwörungstheoretiker da nicht festlegen) soll belegen: Wesentliche Teile der Weltgeschichte seit der amerikanischen Revolution wurden planmäßig durch Geheimorden und Geheimlogen gesteuert - bis heute.

Ziel dieser klandestinen Gesellschaften (zu denen besonders eifrige Verfechter der These auch die großen Banken, die Uno, die EU und vieles andere mehr zählen): Die Welt soll sich den wirtschaftlichen Interessen einer kleinen Elite unterwerfen. Ähnlich wie Nachbars Dackel das Bein hebt, um sein Revier zu markieren, haben die heimlichen Machthaber deshalb ihr Wappenhäuflein auf der Leitwährung Dollar hinterlassen.

Was dahintersteckt

Auf den ersten Blick ist alles noch viel schlimmer! Bei dem seltsamen Symbol auf der Dollarnote handelt sich nämlich um das offizielle Siegel der Vereinigten Staaten. Allerdings nur um die wenig bekannte Rückseite. Auf der Vorderseite - auch des Dollarscheins - prangt der allgemein bekannte Weißkopfseeadler.

Die mächtigste Supermacht der Erde hat also zu ihrem Wappen eigens eine geheime (kaum bekannt ist ja fast das Gleiche wie geheim, oder?) Rückseite erschaffen, voll mit mysteriöser Symbolik. Dan Brown, übernehmen Sie!

Anzeige

Christian Rickens (Hrsg.):
Das Glühbirnen-
Komplott

Verschwörungstheorien - und was an ihnen dran ist.

KiWi-Taschenbuch; 224 Seiten; 8,99 Euro.

Buch bei Amazon - Das Glühbirnenkomplott: Die spektakulärsten Verschwörungstheorien - und was an ihnen dran ist Buch bei Amazon - Das Glühbirnenkomplott: Die spektakulärsten Verschwörungstheorien - und was an ihnen dran ist (Kindle) SPIEGEL-ONLINE-Reporter haben mehr als 30 Verschwörungstheorien auf Herz und Nieren geprüft, unter anderem:
• Die Herrschaft der Illuminaten: Das Auge auf dem Dollarschein 
Aspartam: Das süße Gift
• Enteignung durch Währungsreform: Nur Gold ist sicher
• Der Fall Barschel: Die verräterischen Spuren der Waffenhändler
• US-Zentralbank: Die Fed als Marionette der Finanzmafia
Flouride: Gefahr aus der Zahnpasta-Tube
• Geplanter Murks: Produkttod - pünktlich nach Garantieablauf
Bilderberg-Konferenz: Das Kartell der Macht 
• Schweine-Anus als Tintenfischring: Analimari Fritti
• Profiteure des Terrors: Wie Mitwisser an 9/11 verdienten
• Heute Weihnachtsmann, morgen Osterhasi: Umgeschmolzene Schoko-Figuren

Doch wie bei den meisten Verschwörungstheorien ist auch hier die Erklärung ziemlich profan: Die unfertige Pyramide auf dem 1782 eingeführten Siegel soll die Aufbauarbeit symbolisieren, die den USA noch bevorsteht. Das Auge im Dreieck ist seit dem Barock ein gängiges Symbol für die christliche Dreifaltigkeit und die Wachsamkeit Gottes über die Menschen. Mit Gottes Hilfe das Land aufbauen, so lässt sich die Bedeutung des Wappens zusammenfassen. Schnarch!

In der Tat ist das sogenannte "Auge der Vorsehung" bis heute ein beliebtes Symbol in Freimaurer-Logen. Jenen braven Herrenclubs, die sich in Anlehnung an mittelalterliche Steinmetzbruderschaften der ethischen Selbstvervollkommnung widmen. Die Illuminaten hingegen verwendeten als Wappen eine Eule, die auf einem Buch sitzt. Die Illuminaten waren eine aufklärerisch gesonnene Geheimgesellschaft, die sich 1778 in Ingolstadt gründete und tatsächlich danach strebte, Gleichgesinnte in wichtigen Machtpositionen zu platzieren. Doch nichts deutet darauf hin, dass sie damit so nachhaltigen Erfolg gehabt haben könnten, wie es die Verschwörungstheorien rund um den Dollarschein suggerieren.

Was, wenn es wahr wäre

Es gehört zu den erschreckendsten Erkenntnissen überhaupt, dass wir alle weitgehend plan- und ziellos auf unserem kleinen Planeten herumwuseln, uns paaren und vermehren, zwischendurch ein bisschen Playstation spielen und schließlich sterben. Selbst Gott, so die Überzeugung der meisten Christenmenschen, zeichnet für das tägliche Klein-Klein aus Finanzkrise und Dschungelcamp nicht verantwortlich. Der Führerstand unserer Zivilisation ist leer und verwaist.

Wie trostreich wäre im Vergleich dazu eine geheime Weltregierung der Illuminaten! Die ließe sich immerhin entlarven, stürzen und durch eine andere ersetzen. Wobei dazu vermutlich wenig Anlass bestünde. Bekanntestes Illuminaten-Mitglied war schließlich Adolph Freiherr von Knigge. Was könnte es Schöneres geben als eine Welt, gelenkt im Geiste des berühmten Aufklärers und Benimmbuch-Autors? Alle Menschen gingen höflich miteinander um, niemand äße jemals Fisch mit dem Messer. Und wer in der U-Bahn zu laut mit dem Handy telefoniert, würde von der geheimen Weltpolizei in einen schwarzen Hubschrauber verfrachtet und nie wieder gesehen.

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch "Das Glühbirnenkomplott".

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.