Versicherungsschäden Pfingstunwetter "Ela" kostet 650 Millionen

Nur "Andreas" war in jüngster Zeit noch teurer: Das Orkantief "Ela" hat in NRW Versicherern zufolge Schäden in Höhe von 650 Millionen Euro angerichtet. Knapp ein Zehntel der Summe soll allein in Düsseldorf angefallen sein.

Entwurzelter Baum in Düsseldorf: Allein 100.000 Schäden an Autos
DPA

Entwurzelter Baum in Düsseldorf: Allein 100.000 Schäden an Autos


Düsseldorf - Mit Schäden an Autos und Häusern hat das Pfingstunwetter "Ela" Kosten von insgesamt 650 Millionen Euro verursacht. "'Ela' ist für die Sachversicherer der zweitteuerste Sommersturm der vergangenen 15 Jahre", sagte Bernhard Gause vom Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV) der "Rheinischen Post". Nur das Sturmtief "Andreas" habe Ende Juli 2013 mit 1,9 Milliarden Euro noch höhere private Sachschäden verursacht.

Laut GDV entfallen auf die Sachversicherer 250.000 Schäden an privaten Wohngebäuden und Unternehmen im Wert von insgesamt 400 Millionen Euro. Bei den Kfz-Versicherern wurden 100.000 Schäden in Höhe von rund 250 Millionen Euro gemeldet.

"Ela" hatte am 9. und 10. Juni vor allem in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Niedersachsen gewütet. In Düsseldorf, Essen, Köln und Krefeld starben sechs Menschen an den Folgen des Unwetters.

Die Stadt Düsseldorf beziffert ihre Schäden durch den Sturm auf mindestens 63,8 Millionen Euro. Dies geht nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung aus der Sturmbilanz der Stadt hervor, die am Donnerstag dem Rat vorgelegt werde.

dab/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MHB, 02.07.2014
1. An den Autor
Bitte bitte nicht! Das tut ja schon in den Augen weh! "orkantief" Geht's noch? Glatte 6. Das war ein konvektives Großereignis, eine Superzelle mit Fallböen in Orkanstärke. KEIN ORKANTIEF. Warum nur orientiert man sich immer an den falschen Aussagen der bekannten Verdummungszeitung mit 20 Mio Lesern?
hesekiel2517 02.07.2014
2. Na..
..das wird ja Düsseldorf wohl alleine stemmen können.Das Ruhrgebiet hilft bestimmt nicht;denn da möchte man ja nicht "tot überm Zaun hängen"wie der abgewählte OB von Düsseldorf so schön formulierte!
herrbausb 02.07.2014
3. Das Ruhrgebiet nach dem Sturm, unterschiedliche Kosten
Zur Wiederaufforstung benötigen die Städte Mülheim 1050 Euro/Baum, Gelsenkirchen: 1500,- Essen 2000,- Bochum: 3800 Euro. Die Sturmschäden im Film: http://goo.gl/D2tdgo
Gluehweintrinker 02.07.2014
4. Alles halb so schlimm!
Zitat von hesekiel2517..das wird ja Düsseldorf wohl alleine stemmen können.Das Ruhrgebiet hilft bestimmt nicht;denn da möchte man ja nicht "tot überm Zaun hängen"wie der abgewählte OB von Düsseldorf so schön formulierte!
Muss man denn die Platitüden der Abgewählten noch einmal durchkauen? Ich wohne zufällig in Düsseldorf, mittendrin sogar, an einer 4spurigen Straße ohne Bäume. Deswegen konnte mir auch keiner ins Schlafzimmer fallen - wie praktisch. Aber gleich um die Ecke liegt noch das Brennholz herum. Ich könnte mir auch nettere Städte vorstellen - bin nämlich Zugezogener aus beruflichen Gründen, aber auszuhalten ist es schon.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.