Wegen Nordkorea USA verhängen Sanktionen gegen russische und chinesische Firmen

Im Streit um das nordkoreanische Atomprogramm reagieren die USA mit weiteren Maßnahmen gegen Russland und China. Die Guthaben der Betroffenen sollen eingefroren werden.

US-Finanzminister Steven Mnuchin
AP

US-Finanzminister Steven Mnuchin


Die USA haben gegen weitere russische und chinesische Unternehmen Sanktionen verhängt. Grund ist die Zusammenarbeit mit Nordkorea. Zehn Unternehmen und sechs Einzelpersonen seien davon betroffen, teilte US-Finanzminister Steven Mnuchin mit.

Sie würden Nordkorea Einnahmen ermöglichen, die zur "Entwicklung von Massenvernichtungswaffen" und der "Destabilisierung der Region" genutzt würden. "Das Finanzministerium wird weiterhin Druck auf Nordkorea ausüben, indem es diejenigen ins Visier nimmt, die die Weiterentwicklung des Atom- und des Raketenprogrammes unterstützen", heißt es in Mnuchins Erklärung. Die Betroffenen würden vom US-Finanzsystem isoliert. Darunter seien mehrere chinesische Bergbauunternehmen.

Guthaben in den USA eingefroren

Anfang August hatte die Uno ihre Strafmaßnahmen gegen Nordkorea verschärft. Der UN-Sicherheitsrat votierte einstimmig dafür, der Regierung in Pjöngjang Exporteinnahmen in Höhe von rund einer Milliarde US-Dollar (rund 843.000 Millionen Euro) zu entziehen. Das stark isolierte asiatische Land soll damit von Einkommensquellen abgeschnitten werden.

Nordkorea hatte zuletzt Interkontinentalraketen getestet, die nach Angaben der Regierung Ziele auf dem US-Festland erreichen können. Daraufhin verschärfte sich der Ton zwischen Washington und Pjöngjang deutlich. US-Präsident Donald Trump drohte damit, Provokationen mit "Feuer und Wut" zu beantworten. Pjöngjang legte Pläne für einen Raketenangriff auf Ziele vor der Pazifikinsel Guam vor, auf der die USA einen Luftwaffenstützpunkt unterhalten.

Die US-Sanktionen frieren das Guthaben der Betroffenen in den USA ein. Außerdem verbieten sie amerikanischen Unternehmen und Individuen, mit ihnen Handel zu treiben.

brt/AFP/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.