BIP-Quartalszahlen Niederlande überwinden überraschend Rezession

Die unerwartet positiven Quartalszahlen der Niederlande überraschen die Volkswirte. Die Statistikbehörde des Landes hat am Dienstag die Daten für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2012 vorgelegt: Entgegen ersten Schätzungen hat Holland die Rezession überwunden.


Den Haag - Die holländische Wirtschaft erholt sich. Das Land hat die Rezession hinter sich gelassen, die Wirtschaft startet wesentlich besser ins Jahr 2012 als zunächst gemeldet. Nach endgültigen Daten sei die fünftgrößte Volkswirtschaft nicht geschrumpft, sondern habe deutlich zulegen können, meldet am Dienstag die Statistikbehörde des Landes (Centraal Bureau voor de Statistiek, CBS).

Demnach ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Niederlande in den ersten drei Monaten des Jahres nach saisonbereinigten Daten um 0,3 Prozent zum Vorquartal gewachsen (siehe die CBS-Website). Mitte Mai hatte die Behörde hingegen noch mitgeteilt, dass die Wirtschaft ersten Schätzungen zufolge um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorquartal schrumpfen werde.

Die niederländischen BIP-Daten für das erste Quartal lagen damit deutlich über den Erwartungen von Volkswirten. Sie hatten eine Bestätigung der ersten Schätzung erwartet, in den beiden Vorquartalen war die Wirtschaft laut CBS geschrumpft: Im vierten Quartal 2011 lag das Minus beim BIP bei 0,6 Prozent zum Vorquartal und im dritten Quartal 2011 bei 0,4 Prozent.

Unter dem Eindruck der wachsenden Schulden des Landes bei einer zuletzt schwachen Wirtschaftsentwicklung sowie stark fallenden Häuserpreisen hatte ein Vertreter der Rating-Agentur Fitch die Niederlande zuletzt vor dem möglichen Verlust seiner Bestnote gewarnt.

bos/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marthaimschnee 26.06.2012
1.
Die niederländische Wirtschaft ist um geradezu fantastische 0,3% gewachsen und befindet sich jetzt statt in einer Rezession im größten Wirtschaftsboom in der Geschichte der Zivilisation. Und das ohne daß Gründe oder Maßnahmen ersichtlich sind, die diesen gewaltigen Mega-Aufschwung, der Milliarden Menschen Arbeit bringen wird, überhaupt ermöglichen würden. Könnte es sein, daß sich das um statistische Unschärfe handelt? Die Größe der Zahlen bewegt sich schließlich in der Nähe von "bedeutungslos"!
Gebetsmühle 26.06.2012
2.
Zitat von sysopDie unerwartet positiven Quartalszahlen der Niederlande überraschen die Volkswirte. Die Statistikbehörde des Landes hat am Dienstag die Daten für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2012 vorgelegt: Entgegen ersten Schätzungen hat Holland die Rezession überwunden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,840969,00.html
ich kann mir denken, worans liegt: sie sind beim fussball ausgeschieden und arbeiten deshalb seit 1 woche wieder, anstatt vor der glotze und in osteuropa rumzumlungern.
Robert_Rostock 26.06.2012
3.
Zitat von Gebetsmühleich kann mir denken, worans liegt: sie sind beim fussball ausgeschieden und arbeiten deshalb seit 1 woche wieder, anstatt vor der glotze und in osteuropa rumzumlungern.
Nee, es geht ja um das 1. Quartal (Januar bis März). Der grund ist ein anderer: Die niederländischen Coffie Shops dürfen ihre Spzialitäten (nicht unbedingt nur Kaffee) seit dem 1. Mai nur noch Einheimischen anbieten. Ergo gab es vorher noch einen massiven Run auf diese Etablissements, um sich für die Zeit danach einzudecken.
Gerdtrader50 26.06.2012
4. Oh, Gott, die grössten Wirtschaftswachstumsgiganten aller Zeiten
0,3 % pro Quartal WW in den Niederlanden ergäbe bei gleichbleibender Tendenz in 2012 das gigantische WW von 1,2 % per anno. Annähernd gleich getan auf einem etwas niedrigeren Niveau ist nur der Gigant Deutschland mit geschätzten 0,5 % WW in 2012 per anno. Nicht dass mir die Chinesen noch mit ihren schäbigen 8 % WW per anno, was dort bereits defakto als Gefahr für die kommende Rezession gesehen wird, psychisch in die Knie gehen und vor der gigantischen Wirtschaftswachstumsleistung diverser Euro-Leichen-Staaten, allesamt Opfer Merkel/Schäubles, vor Ehrfurcht erstarren.
Robert_Rostock 26.06.2012
5.
Zitat von Gerdtrader500,3 % pro Quartal WW in den Niederlanden ergäbe bei gleichbleibender Tendenz in 2012 das gigantische WW von 1,2 % per anno. Annähernd gleich getan auf einem etwas niedrigeren Niveau ist nur der Gigant Deutschland mit geschätzten 0,5 % WW in 2012 per anno. Nicht dass mir die Chinesen noch mit ihren schäbigen 8 % WW per anno, was dort bereits defakto als Gefahr für die kommende Rezession gesehen wird, psychisch in die Knie gehen und vor der gigantischen Wirtschaftswachstumsleistung diverser Euro-Leichen-Staaten, allesamt Opfer Merkel/Schäubles, vor Ehrfurcht erstarren.
Ja, das ist das Schöne an Prozentrechnung. Wenn mein Apfelbaum statt (wie letztes Jahr) 1 Apfel in diesem Jahr 3 Äpfel trägt, dann ist das ein irrsinniges Wachstum von 200 %. Wenn der Apfel meines Nachbarn statt 200 Äpfel dieses Jahr 201 Äpfel bringt, dann ist das ein schäbiges Wachstum von nur 0,5%. Also bin ich der viel bessere Apfelbauer als er.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.