Ausblick für 2013 Wirtschaftsforscher halbieren Wachstumsprognose

Die Euro-Krise droht die deutsche Wirtschaft stärker zu bremsen als bislang gedacht. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung hat nun seine Konjunkturprognose für 2012 und 2013 gesenkt. Die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr halbieren die Forscher sogar.


Berlin - Deutliche Warnung vor den Folgen der Euro-Krise: Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) hat seine Konjunkturprognose für Deutschland gesenkt. Die Forscher rechnen für das laufende Jahr nur noch mit einem Wirtschaftswachstum von 0,8 Prozent. Vor drei Monaten hatten sie noch ein Plus von 1,1 Prozent vorhergesagt.

Auch die Perspektiven für das kommende Jahr schätzt das RWI nun skeptischer ein. Die Forscher halbierten ihre Wachstumsprognose für 2013 auf 1,0 Prozent. Neben den wachsenden Risiken wegen der Euro-Schuldenkrise verwiesen sie auf die weltweite schwächelnde Konjunktur.

"Die Krise im Euro-Raum birgt hohe Risiken für die Konjunktur", erklärten die Experten am Mittwoch. Auch weltweit erwartet das Institut nur noch ein verhaltenes Wachstum. In den USA und den asiatischen Schwellenländern habe der Aufschwung an Tempo verloren, hieß es. Insgesamt werde der Welthandel noch um 2,4 in diesem und 3,8 Prozent im nächsten Jahr zulegen, so die RWI-Prognose.

Zum EZB-Programm zum Ankauf von Staatsanleihen aus wirtschaftlich schwachen Euro-Staaten sieht das RWI "derzeit keine Alternativen". Allerdings sei das Programm "ordnungspolitisch bedenklich und mit erheblichen Risiken verbunden, insbesondere für die Preisstabilität auf mittlere Sicht". Für 2012 und 2013 rechnet das RWI mit einer Inflationsrate von je zwei Prozent.

cte/Reuters/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dr.u. 12.09.2012
1. Worte und Wörter richtig verstehen und anwenden
Zitat von sysopDie Euro-Krise droht die deutsche Wirtschaft stärker zu bremsen als bislang gedacht. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung hat nun seine Konjunkturprognose für 2012 und 2013 gesenkt. Die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr halbieren die Forscher sogar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,855365,00.html
Halbiertes Wachstum ist Bremsen? Ich glaube, ich habe massive Probleme mit dem Verständnis meiner Muttersprache. Wenn ich mit dem Auto weniger stark beschleunige, reduziere ich meine Geschwindigkeit doch auch nicht...
Tolotos 12.09.2012
2. Zufall oder die Kehrseite des Jubels der Euroretter?
Zitat von sysopDie Euro-Krise droht die deutsche Wirtschaft stärker zu bremsen als bislang gedacht. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung hat nun seine Konjunkturprognose für 2012 und 2013 gesenkt. Die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr halbieren die Forscher sogar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,855365,00.html
Interessant, ist der Zeitpunkt nur Zufall, oder haben die Forscher jetzt das Urteil des Bundesverfassungsgerichts mit eingerechnet? Wenn überall die Sektkorken knallen, dann ja wohl auch, weil man einen Dummen gefunden zu haben, glaubt, auf den man seine Probleme abwälzen kann!
petrasha 12.09.2012
3. prima...runter mit dem wachstum....
wozu denn auch noch mehr anstrengen. wir müssen doch immer zahlmeister sein. wenn nix mehr zu holen ist, dann schlüpfen wir auch unter den esm.
Tolotos 12.09.2012
4. Freiwillig weniger Gas geben ist etwas anderes als andere mitziehen zu müssen!
Zitat von dr.u.Halbiertes Wachstum ist Bremsen? Ich glaube, ich habe massive Probleme mit dem Verständnis meiner Muttersprache. Wenn ich mit dem Auto weniger stark beschleunige, reduziere ich meine Geschwindigkeit doch auch nicht...
Wenn Sie das selbst erkennen, dann besteht ja noch Hoffnung auf Besserung :-) Aber wenn Sie genau so viel Gas geben, und trotzdem weniger beschleunigen, weil sich andere einfach bei Ihnen eingehängt haben, dann würde ich das nach meinem Sprachverständnis durchaus mit gebremst _werden_ bezeichnen.
Maria-Galeria 13.09.2012
5. Kein Wunder
unser Wirtschaftswachstum ist eng mit einem schwunghaften Handel mit unseren EU-Partnern verbunden, also haben die kein Geld mehr geht unser Wirtschaftswachstum zurück. Wie sagte Exkanzler Helmut Schmidt so schön "unsere Forderungen sind die Schulden der anderen (Griechen, Spanier, Franzosen usw.). Was kann man darauß für einen Schluß ziehn, man muß darauf schauen dass alle liquide bleiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.