Fotostrecke: In diesen Städten wohnt die Armut
SPIEGEL ONLINE
Fotostrecke

Fotostrecke: In diesen Städten wohnt die Armut

Sozialstudie In Deutschlands Städten wächst die Armut

Armut ist in Deutschland vor allem ein urbanes Phänomen: In Leipzig, Dortmund oder Duisburg ist fast jeder Vierte bedürftig, zeigt eine Untersuchung in den 15 größten deutschen Städten. Bessere Werte gibt es allein im Süden und in Hamburg.

Armutsgefährdungsquote gemessen am Bundesmedian

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Berlin 19,7 17,0 17,5 18,7 19,0 19,2 21,1
Bremen 21,4 18,3 18,1 22,0 19,5 20,5 21,3
Dortmund 18,6 20,2 20,5 21,3 22,2 23,0 24,2
Dresden 20,7 20,2 22,5 21,5 19,3 19,6 20,0
Duisburg 17,0 16,2 22,2 19,2 22,9 21,5 23,5
Düsseldorf 13,8 14,6 15,7 13,8 14,1 15,4 19,2
Essen 17,7 13,9 12,6 16,3 16,8 17,8 19,8
Frankfurt am Main 13,7 13,6 12,7 13,7 14,7 13,8 15,6
Hamburg 15,7 14,3 14,1 13,1 14,0 13,3 14,7
Hannover 21,0 19,8 20,5 22,2 21,6 21,3 22,6
Köln 18,0 16,1 16,9 16,8 17,4 17,3 20,0
Leipzig 23,9 23,6 25,3 27,0 27,2 26,4 25,0
München 10,9 9,8 10,8 9,8 10,9 10,7 11,8
Nürnberg 18,1 17,3 18,9 17,3 17,8 18,4 19,6
Stuttgart 13,0 13,6 13,2 14,2 14,7 13,9 15,1
15 Großstädte (Ø) 17,5 16,6 17,4 17,8 18,1 18,1 19,6
Deutschland 14,7 14,0 14,3 14,4 14,6 14,5 15,1
Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Hilfequoten von Kindern 2011

Unter 3-Jährige
absolut
Unter 3-Jährige
in %
Unter 15-Jährige
absolut
Unter 15-Jährige
in %
Berlin 32.796 33,7 145.866 34,3
Bremen 4.216 31,1 19.303 28,5
Dortmund 4.455 30,8 21.084 27,8
Dresden 3.318 19,9 12.759 19,8
Duisburg 3.988 32,4 18.194 27,5
Düsseldorf 3.635 21,6 16.461 22,1
Essen 4.440 31,8 21.526 29,9
Frankfurt/Main 4.675 22,0 19.978 22,2
Hamburg 10.473 21,1 48.696 21,3
Hannover 6.320 21,7 28.073 18,6
Köln 6.323 21,6 30.217 22,8
Leipzig 4.337 28,1 17.529 29,4
München 4.707 11,4 20.775 12,1
Nürnberg 2.876 22,1 12.369 20,0
Stuttgart 2.119 12,9 10.117 13,5
15 Großstädte 98.678 24,2 442.947 23,3
Deutschland 351.300 17,5 1.614.193 14,9
Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Hilfequoten: Hilfebedürftige Kinder nach dem SGB II in Bedarfsgemeinschaften (absolut) bzw. an der jeweiligen Altersgruppe gewichtet (prozentual)
nck