Sportwagenbauer Porsche vervierfacht Gewinn

Mehr Gewinn als Umsatz: Porsche hat sein Plus in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres deutlich gesteigert. Erfolgreich war der Autobauer dank Optionsgeschäften mit VW-Aktien. Der Umsatz sank dagegen um knapp 13 Prozent.


Frankfurt am Main - Porsche Chart zeigen hat in der ersten Hälfte seines Geschäftsjahres massiv von Geschäften mit VW-Aktien profitiert. Das teilte der Sportwagenbauer am Dienstag mit. Der Überschuss stieg von rund 1,2 Milliarden auf 5,5 Milliarden Euro. Insgesamt nahm das Konzernergebnis vor Steuern von 1,66 Milliarden Euro vor Jahresfrist auf 7,3 Milliarden Euro zu.

Porsche-Werk in Leipzig: Umsatz sinkt auf drei Milliarden Euro
DDP

Porsche-Werk in Leipzig: Umsatz sinkt auf drei Milliarden Euro

Der Umsatz von Porsche sank dagegen im Berichtszeitraum um 12,8 Prozent auf gut drei Milliarden Euro. Das operative Ergebnis ging dem Umsatz entsprechend zurück.

Der Ergebnisbeitrag aus Aktienoptionsgeschäften im Zusammenhang mit der Entwicklung der VW-Aktien stieg um 850 Millionen auf 6,84 Milliarden Euro. Porsche wies jedoch daraufhin, dass das Vorsteuerergebnis am Kurs der VW-Aktie hänge und auch wieder sinken könne.

Porsche hält rund 51 Prozent an Volkswagen Chart zeigen und hat diese Beteiligung in den vergangenen drei Jahren aufgebaut. Die Stuttgarter wollen so schnell wie möglich ganz das Ruder bei VW übernehmen und auf eine Beherrschungsmehrheit von 75 Prozent kommen. Das bekräftigte der Autobauer am Dienstag noch einmal. Der Konzern halte sich "alle Optionen offen".

cte/Reuters/dpa-AFX/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.