Staatsanwaltschaft Telekom-Gehälter sind juristisch einwandfrei

Ron Sommer und weitere ehemalige Top-Leute der Deutschen Telekom können aufatmen. Die Bonner Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen wegen der umstrittenen Vergütungspraxis des Konzerns eingestellt.

Bonn - "Die Ermittlungen haben nicht den geringsten Anhaltspunkt ergeben", sagte Behördensprecher Fred Apostel am Montag. Die Ermittlungen hatten sich vor allem gegen den früheren Aufsichtsratschef der Telekom  , Hans-Dietrich Winkhaus, gerichtet.

Die Bonner Staatsanwälte hatten auf Grund einer Strafanzeige der beiden Stuttgarter Anwälte Mark Binz und Martin Sorg wegen des millionenschweren Aktienoptionsprogramms der Telekom aus dem Jahr 2001 und der Anhebung der Vorstandsbezüge um 52 Prozent ermittelt.

Die Anzeige richtete sich gegen den Vorstand und den Aufsichtsrat der Telekom. Namentlich genannt wurde allerdings nur Winkhaus. Auch die Abfindung für Ex-Telekom-Chef Ron Sommer in Höhe von 11,6 Millionen Euro war Gegenstand des Verfahrens. "Die Abfindung für Herrn Sommer war korrekt", sagte der Sprecher. "Die Anzeige hat recht pauschal auf Vermutungen aus der Presse gefußt."