Stromversorgung Frankreich größter Exporteur, Italien größter Importeur

Frankreich ist Europas größter Stromexporteur, Italien der größte Importeur: Die französischen Stromwerke produzierte im vergangenen Jahr gut 80 Milliarden Kilowattstunden mehr als das Land verbrauchten. Gleichzeitig musste Italien 50 Milliarden Kilowattstunden einführen.

Paris - Nach Angaben des Verbandes der deutschen Elektrizitätswirtschaft geht gut ein Sechstel der französischen Stromerzeugung in die Netze anderer europäischer Länder.

Die italienische Abhängigkeit von französischen Lieferungen zeigte sich im Juli: Als Kühlschränke und Klimaanlagen wegen der sommerlichen Hitze den Verbrauch in die Höhe trieben und gleichzeitig Frankreich wegen Eigenbedarfs seinen Export einschränkte, brach das italienische Netz zusammen.

Die französische Stromversorgung wird hauptsächlich von Atomkraftwerken gespeist. Sie tragen drei Viertel zur Gesamtleistung von rund 500 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr bei. In Deutschland liegt der Anteil der Kernkraft bei rund einem Drittel.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.