Suezkanal fordert 916 Millionen Dollar »Ever Given«-Eigner legen Bergungskosten auf ihre Frachtkunden um

Mehr als 900 Millionen Dollar verlangt die Suezkanal-Behörde von den Eigentümern der »Ever Given«. Nun sollen sich die Inhaber der transportierten Waren an der Schadensersatzzahlung beteiligen – darunter deutsche Händler.
Beschlagnahmt: Die »Ever Given«, hier kurz nach ihrer Bergung am 29. März

Beschlagnahmt: Die »Ever Given«, hier kurz nach ihrer Bergung am 29. März

Foto: Sayed Hassan / dpa
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Teure Rettung: Die Suezkanal-Behörde fordert nun 916 Millionen Dollar, unter anderem wegen Rufschädigung

Teure Rettung: Die Suezkanal-Behörde fordert nun 916 Millionen Dollar, unter anderem wegen Rufschädigung

Foto: - / dpa
»Normalweise kommt man nicht raus aus der Nummer.«

Henning Jessen, World Maritime University

Rund 18.000 Container sollen sich auf dem Schiff befinden. Die Eigentümer der Ware werden jetzt zur Kasse gebeten.

Rund 18.000 Container sollen sich auf dem Schiff befinden. Die Eigentümer der Ware werden jetzt zur Kasse gebeten.

Foto: REUTERS TV / REUTERS