Hohe Spritpreise Warum der Tankrabatt bislang kaum spürbar ist

Der Tankrabatt der Bundesregierung soll Menschen mit Auto finanziell entlasten. Warum ist er auf den Tankquittungen kaum bemerkbar? Und welche Alternativen würden besser funktionieren?
Diese Podcast-Folge ist nicht mehr verfügbar

Diese Podcast-Folge ist nicht mehr verfügbar. Die aktuell abrufbaren Folgen gibt es hier.

Alle werktäglichen Folgen von SPIEGEL Daily können Sie auf SPIEGEL.de jeweils 48 Stunden lang hören. Die Best-Of-Folge am Wochenende ist sieben Tage lang abrufbar. Alle bereits erschienenen Folgen dieses Podcasts finden Sie auch bei Audible .

Drei Monate Tankrabatt auf Diesel und Benzin: Das hat die Ampelkoalition auf Wunsch der FDP beschlossen. Geschätzte Kosten: drei Milliarden Euro. »Das ist Selbstbetrug«, sagt SPIEGEL-Wirtschaftsredakteur Claus Hecking. »Das ist Steuergeld, das wir woanders gut gebrauchen können. Und einen Teil bekommen die Mineralölkonzerne.«

Tatsächlich zeigt sich zwei Wochen nach der Einführung: Der Rabatt kommt nicht vollständig bei den Autofahrern an. Und die Bundesregierung kann die Konzerne auch nicht dazu zwingen. Claus Hecking ist sich sicher: »Das Kartellamt kann hier nichts machen.« Deswegen schlägt er vor: Den Tankrabatt wieder streichen. Und Anreize schaffen, die allen etwas bringen.

Über diesen Podcast

SPIEGEL Daily erscheint jeden Morgen bei SPIEGEL+ und auf Audible. Als Abonnent von SPIEGEL+ hören Sie die neuesten Folgen werktags ab 6 Uhr. Außerdem fassen wir fürs Wochenende die besten Momente der zurückliegenden Folgen zusammen.

Hören Sie diese Folge mit unserem Audioplayer am Anfang des Artikels. Alle bereits erschienenen Folgen dieses Podcasts finden Sie auch bei Audible .

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.