Zur Ausgabe
Artikel 36 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Banken Teure Peanuts

aus DER SPIEGEL 21/1996

Die Entschädigung der von der Schneider-Pleite betroffenen Handwerker wird teurer als erwartet. Fair, unbürokratisch und vor allem schnell wolle die Deutsche Bank die offenen Rechnungen begleichen, hatte Vorstandssprecher Hilmar Kopper vor zwei Jahren versprochen. »Deutlich unter 50 Millionen Mark« wären fällig, so seine Rechnung damals, also alles »Peanuts«, tönte er. Die Erdnüsse werden teurer als geplant. Rund 76 Millionen Mark hat die Bank-Tochter Bana bereits freiwillig an rund 300 Betriebe ausgeschüttet, allerdings ohne Umsatzsteuer zu bezahlen. Die zusätzlichen 15 Prozent müßten nun, auf Verlangen der Finanzbehörden, auch noch überwiesen werden. Elf Millionen Mark fließen so zusätzlich an den Fiskus. Dagegen will die Deutsche Bank nun vor den zuständigen Finanzgerichten klagen.

Zur Ausgabe
Artikel 36 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel