Zur Ausgabe
Artikel 42 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

BÖRSEN Traumstart in Moskau

aus DER SPIEGEL 5/2002

Nach wie vor der heißeste Aktienmarkt der Welt ist die Moskauer Börse: Im vergangenen Jahr kletterte der Moskau-Times-Index, die Fieberkurve der russischen Anteilsscheine, um 81 Prozent - und in den ersten Wochen dieses Jahres ging es weitere 10 Prozent nach oben. Getrieben wird der Markt vor allem von Erdöl- und Gasfirmen wie Lukoil oder Gasprom, die seit Jahresbeginn um über 20 Prozent beziehungsweise um über 10 Prozent zulegten. Allerdings sind von Gasprom in Deutschland nur so genannte ADRs notiert, also Auslands-Zertifikate auf zehn der eigentlichen Aktien - und die sind, rechnet man den Preis auf die einzelnen Aktien um, hier zu Lande fast doppelt so teuer wie die in Moskau gehandelten Papiere. Dieser Preisunterschied ist allerdings relativ konstant, die Kurven der in Moskau gehandelten Papiere und der in Frankfurt oder Berlin notierten ADRs verlaufen praktisch parallel. Das Gleiche gilt für die ebenfalls seit Januar stark gestiegenen Aktien der Energiekonzerne Tatneft und Mosenergo sowie des Telekommunikationsunternehmens Rostelecom, die auch von Investmentbanken empfohlen werden - wobei die Exper-ten nie vergessen, auch auf die Risiken des russischen Markts hinzuweisen. Vor vier Jahren beispielsweise stürzte das Land selbst für Finanzexperten überraschend in eine schwere Krise - der Moskau-Times-Index verlor innerhalb eines Jahres mehr als 90 Prozent.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 42 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.