Zur Ausgabe
Artikel 28 / 61
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Trotz Corona Viele Mieter wären lieber Eigentümer

Deutschland gilt als Land der Mieter. Die Gründe dafür sind rätselhaft, denn sehr viele wünschen sich einer Umfrage zufolge ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung - auch in unsicheren Corona-Zeiten.
aus DER SPIEGEL 43/2020
Foto: imago images / Manngold

Viele Deutsche wollen trotz Coronakrise weiterhin Wohneigentum erwerben, das zeigt eine Statista-Umfrage im Auftrag des Finanzierungsvermittlers Interhyp. 1000 Menschen wurden dafür online befragt: im Dezember 2019 und Ende Juli 2020.

Knapp zwei Drittel leben aktuell zur Miete. Von ihnen wünschen sich fast die Hälfte (48 Prozent) den Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses – genauso viele wie bereits im Dezember, also vor Ausbruch der Pandemie. 38 Prozent der befragten Mieter planen sogar einen Kauf in den nächsten fünf oder zehn Jahren, lediglich 35 Prozent wünschen sich kein Wohneigentum.

Allerdings waren sich viele Befragte sicher, dass die Coronakrise den Immobilienkauf noch schwieriger machen wird als bisher: 26 Prozent glauben, dass die Preise durch die Pandemie weiter steigen werden, jeder Zweite fürchtet, dass sich die wirtschaftliche Situation der Interessenten durch die Krise verschlechtert.

Lediglich vier Prozent denken, dass der Immobilienerwerb durch die Coronakrise leichter wird. 52 Prozent der Befragten finden zudem, dass der Immobilienkauf in den vergangenen zehn Jahren trotz der niedrigen Zinsen insgesamt schwieriger geworden ist.

rwi
Zur Ausgabe
Artikel 28 / 61
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.