SPIEGEL ONLINE

TV-Imperium Medienunternehmer Leo Kirch ist tot

Leo Kirch war einer der mächtigsten Medienunternehmer in Deutschland. Aus dem Nichts baute er einen der größten Film- und Fernsehkonzerne Europas auf, dann brach sein Imperium zusammen. Jetzt ist Kirch im Alter von 84 Jahren gestorben.

München - Leo Kirch ist tot. Er starb am Donnerstagvormittag in München, wie ein Sprecher von Kirchs Unternehmen KirchMedia bestätigte. Kirch wurde 84 Jahre alt. "Unser geliebter Ehemann, Vater, Bruder, Dr. Leo Kirch, ist heute im Kreise seiner Familie friedlich verstorben. Wir sind sehr traurig", ließ seine Familie in München mitteilen.

Kirch gehörte einst eines der größten Medienimperien in Deutschland, unter anderem mit den Kanälen ProSieben, Sat.1 und dem Bezahlsender Premiere, dem heutigen Sky. Er war jahrzehntelang einer der mächtigsten Medienunternehmer in Deutschland.

Der gebürtige Würzburger hatte mit Kinofilmrechten gehandelt, ehe er sich an der Gründung des Fernsehsenders Sat.1 beteiligte. Aus dem Nichts baute Kirch einen der größten Film- und Fernsehkonzerne Europas auf, die Kirch-Gruppe beschäftigte fast 10.000 Menschen.

Fotostrecke

Leo Kirch: Vom Medienzar zum Pleitier

Foto: Andreas Gebert/ picture alliance / dpa

2002 ging der Konzern pleite, es war eine der größten Insolvenzen Deutschlands. Kirch machte den damaligen Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer dafür verantwortlich und forderte Schadenersatz in Milliardenhöhe. Hintergrund war, dass Breuer Kirchs Kreditwürdigkeit in einem Interview in Frage gestellt hatte.

Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte Kirch bei einer Gerichtsverhandlung im März. Obwohl er fast blind war und im Rollstuhl saß, wollte Kirch selbst aussagen. Nach 90 Minuten musste der Richter die Befragung des erschöpften Unternehmers abbrechen.

Kirch lebte zurückgezogen mit seiner Frau Ruth in München. Er hinterlässt einen Sohn.

cte/AFP/Reuters/dpa/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.