Überlebenskampf United Airlines entlässt 1250 Mitarbeiter

Die zweitgrößte US-Fluggesellschaft United Airlines kämpft weiterhin ums Überleben. Um Geld zu sparen, sollen jetzt 1250 Arbeitsplätze gestrichen werden.


100 Millionen Dollar müssen eingespart werden: United Airlines
REUTERS

100 Millionen Dollar müssen eingespart werden: United Airlines

Chicago - Durch diese und andere Maßnahmen würden voraussichtlich jährlich 100 Millionen Dollar eingespart, teilte das zur Holdinggesellschaft UAL zählende Unternehmen am Montag in Chicago mit. Unter anderem sei die Schließung von drei Reservierungszentren geplant.

Durch den schmerzhaften Stellenabbau würden die Kosten weiter gedrückt, sagte Konzernchef Glenn Tilton. Dies würde aber nicht ausreichen, um das im Rettungsplan festgeschriebene Einsparziel zu erreichen. Der Abbau solle bereits in diesem Quartal beginnen.

Die United Airlines befindet sich wie die meisten anderen US-Fluggesellschaften auf Grund der Terroranschläge, der schwachen Konjunktur, hohen Kosten, einem rückläufigen Geschäftsreiseaufkommen und harten Preiskämpfen in den roten Zahlen.

Bereits im August hatte der Konzern angekündigt, jährlich 2,5 Milliarden Dollar einsparen zu wollen. United Airlines gehört zu 55 Prozent den eigenen Mitarbeitern. Die Gewerkschaften haben damit ein starkes Mitspracherecht. Fünf der beteiligten Arbeitnehmervertretungen haben bereits ihre Zustimmung zu Lohnkürzungen gegeben.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.