Übernahme Bertelsmann will RTL endlich ganz

Es ist der zweite Versuch: Der Medienkonzern Bertelsmann plant, Europas größten Fernsehkonzern RTL komplett zu übernehmen. Damit sollen vor allem Verwaltungskosten gespart werden.


Frankfurt am Main - Es sind nur noch zehn Prozent, die dem Medienunternehmen aus Gütersloh an der Luxemburger RTL Group fehlen. Genau die wolle Bertelsmann jetzt kaufen, berichtet das "Wall Street Journal" heute unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Das würde Bertelsmann mehr als eine Milliarde Euro kosten. Bertelsmann besitzt nach jüngsten Angaben bereits 89,8 Prozent der RTL-Anteile.

Bertelsmann war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Dem "Wall Street Journal" zufolge wollten Sprecher beider Unternehmen die Informationen nicht kommentieren. Bertelsmann, zu dem unter anderem die beiden Verlage Random House und Gruner + Jahr gehören, hatte schon einmal versucht, die fehlenden Anteile an RTL aufzukaufen. Die Pläne waren aber am Preis gescheitert. Ob das Vorhaben dieses Mal erfolgreicher sein wird, ist laut "Wall Street Journal" nicht abzusehen.

RTL ist mit 42 Fernseh- und 32 Radiosendern Europas größter Fernsehkonzern. Er hat sich in den neunziger Jahren durch den Zusammenschluss verschiedener europäischer Fernseh- und Radiostationen gebildet, von denen einige auch zu Bertelsmann gehörten. Mit dem Kauf würde Bertelsmann Verwaltungskosten sparen und Synergieeffekte erzielen.

sam/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.