Übernahme Cerberus will Woolworth-Filialen kaufen

Er ist bekannt für lukrative Geschäfte: Der Finanzinvestor Cerberus will die 100 deutschen Filialen der Handelskette Woolworth kaufen. Für die Mitarbeiter könnte das eine schlechte Nachricht sein, denn der Investor will nur die Filialen weiter betreiben, die sich rentieren.


Frankfurt am Main - Noch gehören sie einem anderen Geldgeber: Der britische Finanzinvestor Electra hatte die deutschen Woolworth-Filialen 1998 vom amerikanischen Mutterkonzern erworben. Jetzt will Cerberus die 100 deutschen Filialen der Handelskette übernehmen, wie die Zeitung "Die Welt" unter Berufung auf Branchenkreise berichtet. Cerberus prüfe auch die Übernahme des Handelsgeschäfts der britischen Electra-Gruppe, heißt es in dem Bericht weiter. "Cerberus hat durchaus auch Interesse an mehr", zitierte die Zeitung einen Insider. Cerberus und Woolworth Chart zeigen wollten den Bericht nicht kommentieren.

Woolworth betreibt in Deutschland und Österreich rund 340 Filialen und erzielte damit 2005 eine Milliarde Euro Umsatz. Ein Viertel davon sei unrentabel, berichtete die "Welt". Ein mit dem Vorgang vertrauter Investmentbanker sagte der Zeitung, Cerberus sei nur an der Übernahme der Warenhäuser interessiert, die langfristig weiterbetrieben werden könnten.

sam/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.