Übernahme-Gerüchte Kirch bereitet Abwehrschlacht vor

Für Leo Kirch wird es immer enger. Zeitungsberichten zufolge will der Medienriese Rupert Murdoch zusammen mit dem Kabelunternehmer John Malone die KirchGruppe übernehmen - in München bereitet man sich angeblich schon auf die Übernahmeschlacht vor.


Leo Kirch: Bereitet sich angeblich auf das Schlimmste vor
DPA

Leo Kirch: Bereitet sich angeblich auf das Schlimmste vor

München/Sydney - Die News Corporation des australischen Medienunternehmers Rupert Murdoch bereitet nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" einen feindlichen Übernahmeversuch für die KirchGruppe vor.

Murdoch arbeite offenbar daran, die Gläubigerbanken der hoch verschuldeten KirchGruppe auf seine Seite zu ziehen, heißt es. Dabei gehe er im Tandem mit dem US-Kabelnetzbetreiber Liberty Media vor, der dem Unternehmer John Malone gehört. Malone ist einem Anteil von 18 Prozent an der News Corporation beteiligt.

Entsprechende Branchengerüchte seien am Wochenende von Eingeweihten bestätigt worden. Ein Kirch-Sprecher bezeichnete den Bericht als "Spekulationen, die das Unternehmen nicht kommentiert".

Allerdings soll sich die KirchGruppe nach einer Meldung der "Financial Times Deutschland" bereits auf eine "Abwehrschlacht" vorbereiten. Kirch könnte Unternehmensteile verkaufen, um die eigene Finanzkraft zu stärken, schreibt die Zeitung. Die KirchGruppe nehme Murdochs Versuch, die Kontrolle zu übernehmen, sehr ernst, heißt es unter Bezug auf Münchner Unternehmenskreise.

Noch am Freitag hatte Kirch Berichte über Murdochs Übernahmepläne als abwegig dementieren lassen. Seitdem habe es aber zahlreiche Hinweise darauf gegeben, dass News Corp tatsächlich aktiv geworden ist, heißt es jetzt.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.