Übernahme Hewlett-Packard schluckt Compaq

Hewlett-Packard übernimmt den konkurrierenden Computerhersteller Compaq. Zusammen wollen sie nun IBM angreifen.

Palo Alto/New York - Hewlett-Packard zahlt für Compaq rund 25 Milliarden Dollar (53,9 Milliarden Mark) in Aktien. Dies bestätigten beide Firmen am Montag in Palo Alto. Damit entsteht ein Computer-Gigant, der fast an Branchenführer IBM heranreicht: Hewlett-Packard meldete zuletzt Umsätze von 47 Milliarden und Compaq von 40 Milliarden Dollar, während IBM auf 90 Milliarden kam.

Hewlett-Packard und Compaq haben wie fast alle Technologie-Firmen in den vergangenen Monaten einen drastischen Kursverfall erlebt: Die Hewlett-Packard-Aktien  stürzten seit dem Höchststand im Sommer vergangenen Jahres um 66 Prozent und die von Compaq   um 76 Prozent ab. Beide Firmen haben den Abbau zwischen 8500 und 9000 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Vorstandsvorsitzende von Hewlett-Packard, Carleton Fiorina, sagte, zusammen werde man eine führende Kraft in der Computerindustrie werden. Sie werde auch die Chefin der kombinierten Firma sein, die Jahresumsatz von 87 Milliarden Dollar und 145.000 Beschäftigte in 160 Ländern haben werde.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.