Übernahmegerüchte Aktien von Manchester United heiß begehrt

Da kann das Management noch so stark dementieren, der Aktienkurs von Manchester United machte dennoch eine kräftige Satz. Einem Zeitungsbericht zufolge sind drei Milliardäre an einer Übernahme des britischen Vereins interessiert.


Manchester United in Aktion: Spiel für Milliardäre?
AFP

Manchester United in Aktion: Spiel für Milliardäre?

London - Der "Observer" hatte berichtet, drei Milliardäre wollten unabhängig voneinander den Premier-League-Verein kaufen. Die geplanten Offerten hätten ein Volumen von rund 600 Millionen britischen Pfund. Die Bieter stammten aus Russland, Europa und dem Nahen Osten, schreibt die Zeitung. Als möglicher Interessent gelte der niederländische Erfolgsproduzent John de Mol ("Big Brother"), der bereits 3,4 Prozent des Top-Vereins besitzt.

Die Aktien von Manchester United legten daraufhin bei hohen Umsätzen kräftig zu. Bis 17.15 Uhr kletterten die Papiere um 4,46 Prozent auf 175,50 Pence, während Der FTSE-Index zeitgleich um 0,46 Prozent auf 2108,44 Punkte stieg.

Der Verein dementierte die Meldung sofort und teilte mit, er habe keine Angebote erhalten. Mit dem Liga-Konkurrenten FC Chelsea befindet sich bereits ein britischer Club in ausländischen Händen. Der russische Öl-Milliardär Roman Abramowitsch hatte den Verein vor wenigen Wochen übernommen.

Die Manchester-United-Aktie hatte in der vergangenen Woche stark nachgegeben, nachdem bekannt geworden war, dass der bisherige Chief Executive Peter Kenyon in ähnlicher Funktion zum FC Chelsea wechseln wird. Die ManU-Papiere wurden 2000 zu einem Stückpreis von mehr als 400 Pence gehandelt. Damit war der Verein mehr als eine Milliarde britische Pfund wert.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.