Übernahmegerüchte Samsung-Aktie springt sechs Prozent nach oben

Kurssprung an der Börse in Seoul: Übernahmegerüchte haben den Aktienwert von Samsung in die Höhe schnellen lassen. Einem Pressebericht zufolge sind Hedgefonds und der US-Milliardär Carl Icahn an dem Elektronikriesen interessiert.


Seoul - Die Aktien von Samsung Electronics haben sich um sechs Prozent verteuert und damit den höchsten Stand der vergangenen 15 Monate erreicht. Auslöser für das Kursfeuerwerk war ein Zeitungsbericht über eine mögliche Übernahme des Konzerns.

Digitale Bilderrahmen von Samsung (auf der Cebit): Strategien, um eine feindliche Übernahme abzuwehren
DDP

Digitale Bilderrahmen von Samsung (auf der Cebit): Strategien, um eine feindliche Übernahme abzuwehren

Die südkoreanische Zeitung "Chosun Ilbo" berichtet, der US-Milliardär Carl Icahn und mehrere Hedgefonds bereiteten ein feindliches Übernahmeangebot für den weltgrößten Speicherchip-Hersteller vor. Das Blatt berief sich auf Informationen eines namentlich nicht genannten hochrangigen Samsung-Mitarbeiters.

Der Vizepräsident von Samsung Chart zeigen, Chu Soowik, erklärte, ihm seien solche Pläne nicht bekannt. Sein Unternehmen hätte aber Strategien, um eine feindliche Übernahme abzuwehren. Eine mögliche Maßnahme sei der Verkauf von Aktien an freundliche Investoren, berichtete die "Chosun Ilbo". Samsung hat einen Marktwert von etwa 104 Milliarden Dollar.

Gestützt wurde der Aktienkurs auch dadurch, dass die Quartalszahlen des Unternehmens nicht ganz so schlecht ausfielen wie erwartet. Insgesamt ist die Bilanz aber immer noch düster. Im zweiten Quartal brach der Gewinn um 36 Prozent auf 910,7 Milliarden Won ein - rund 720 Millionen Euro. Es war der niedrigste Quartalsgewinn seit dem vierten Quartal 2001.

Samsung erklärte den Gewinnrückgang mit höheren Marketingkosten für seine Mobiltelefone und gesunkenen Preisen für Speicherchips. Der Preisverfall habe die Anstrengungen des Unternehmens zur Kostensenkung mehr als aufgefressen.

Für das Gesamtjahr steckt sich Samsung dennoch hohe Ziele. So soll der Absatz bei Mobiltelefonen um 32 Prozent auf 150 Millionen Stück steigen. Auch sonst erwartet der Konzern ein gutes zweites Halbjahr. "Wir sind zuversichtlich, dass die zweite Jahreshälfte eine der stärksten in unserer Geschichte wird", sagte Samsungs Investor-Relations-Chef Chu Woo-Sik.

Gegen einen möglicherweise bevorstehenden feindlichen Übernahmeversuch sieht auch er den Konzern gerüstet. "Wir sind vorbereitet, so etwas abzuwehren", sagte Woo-Sik.

wal/Reuters/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.