Übernahmen Bank of America wird größte US-Bank

Die Finanzkrise wirbelt die Rangordnung in der amerikanischen Bankenwelt durcheinander: Mehrere Geldhäuser haben jetzt Übernahmen abgeschlossen. Neue Nummer eins auf dem Markt ist die Bank of America.


New York - Die Bankenlandschaft in den USA ist mit dem Jahreswechsel übersichtlicher geworden: Drei Banken haben jetzt ihre in den Monaten zuvor vereinbarten Übernahmen abgeschlossen.

Bank of America: Neue Nummer eins in den USA
Getty Images

Bank of America: Neue Nummer eins in den USA

Die Bank of America Chart zeigen schluckte die Geschäftsbank Merrill Lynch Chart zeigen und ist nun nach eigenen Angaben mit einem Kapital von rund 2700 Milliarden Dollar der weltweit größte Vermögensverwalter. Gemessen an der Bilanzsumme liegt die Bank mit rund 2,7 Billionen Dollar künftig vor JP Morgan Chase und dem einst größten US-Finanzkonzern Citigroup. Die Übernahme von Merrill Lynch für rund 50 Milliarden Dollar hatte die Bank of America im September in einem Überraschungscoup durchgesetzt.

Die Bank Wells Fargo übernahm zudem die verlustreiche Wachovia Chart zeigen und verfügt nun nach eigenen Angaben mit rund 11.000 Filialen über das größte Filialnetz im Land. Gemessen am Kapital ist Wells Fargo das zweitgrößte Institut. Um Wachovia hatte es zuvor ein Tauziehen gegeben, auch die Citigroup Chart zeigen hatte für die Bank geboten.

Die Bank PNC schließlich verleibte sich das Institut National City ein und stieg damit zur fünftgrößten Bank Amerikas auf. 2008 hatte bereits JP Morgan Chase die Investmentbank Bear Stearns Chart zeigen und die Bank Washington Mutual Chart zeigenübernommen; zudem hatte die Bank of America Countrywide Chart zeigen gekauft.

Die Finanzkrise hatte in den USA 2008 eine Serie von Übernahmen, Fusionen und Zusammenbrüchen in der Bankenbranche ausgelöst und damit die Rangordnung durcheinandergewirbelt. Lehman Brothers ging Pleite, ebenso 25 regionale Geldinstitute. Die Lehman-Pleite löste weltweit Schockwellen aus und brachte einen neuen dramatischen Höhepunkt der Finanzkrise.

Zehntausende von Beschäftigten verloren ihren Arbeitsplatz. Alleine die Bank of America kündigte den Abbau von bis zu 35.000 Stellen an. Die nach massiven Verlusten zu den größten Opfern der Finanzkrise zählende Citigroup streicht sogar insgesamt 75.000 Arbeitsplätze.

kaz/AFP/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.