Umbau bei Schweizer Großbank UBS wechselt Konzernchef aus

Die angeschlagene Schweizer Großbank UBS bekommt einen neuen Konzernchef: Der frühere Credit-Suisse-CEO Oswald J. Grübel löst mit sofortiger Wirkung Marcel Rohner ab. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr mit knapp 13 Milliarden Euro Minus den größten Verlust der Firmengeschichte erlitten.


Zürich - Wechsel bei der Schweizer Großbank UBS: Oswald Grübel, der frühere Chef von Credit Suisse, wird neuer Chef des angeschlagenen Finanzunternehmens. Dies gab die von der Finanzkrise und einer Steueraffäre in den USA gebeutelte Bank am Donnerstag in Zürich bekannt.

Oswald Grübel: Neuer Chef der UBS
AP

Oswald Grübel: Neuer Chef der UBS

Mit dem Wechsel an der Konzernspitze werde ein weiterer Schritt vollzogen, um das Vertrauen wiederherzustellen und das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, erklärte die UBS. Rohner habe dem UBS-Verwaltungsrat bereits Anfang Januar mitgeteilt, nach Abschluss der damals laufenden Repositionierung der Investmentbank und Restrukturierungsphase des Vermögensverwaltungsgeschäfts zurückzutreten.

Die UBS hatte im vergangenen Jahr mit einem Minus von knapp 20 Milliarden Franken (13 Milliarden Euro) den größten Verlust in der Firmengeschichte erlitten.

Grübel war im Frühling 2007 bei der UBS-Konkurrentin Credit Suisse als CEO in Pension gegangen. Verwaltungsratspräsident Peter Kurer sagte laut der Mitteilung, mit seinen unbestrittenen Führungsqualitäten und seiner großen Expertise bringe Grübel die idealen Voraussetzungen mit, um zusammen mit dem Managementteam wieder Mehrwert für die Aktionäre und Kunden zu schaffen.

Die Führungsspitze war vor allem seit der Herausgabe von Kundendaten an die US-Justiz unter zusätzlichen Druck geraten. Dabei wurde auch ein Rücktritt Kurers gefordert. Er bleibt aber offensichtlich auf seinem Posten.

als/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.