Unpünktlichkeit Arbeitnehmer vertrödeln jährlich 98 Millionen Stunden

Arbeitnehmer, die zu spät an ihrem Arbeitsplatz erscheinen, bescheren der deutschen Wirtschaft jährlich ein Verlust von rund zwei Milliarden Mark. Die Summe der verschlafenen Zeit entspricht etwa 12.000 Vollzeitjobs.


Jeder Dritte verschläft mindestens ein Mal im Monat
DPA

Jeder Dritte verschläft mindestens ein Mal im Monat

Die Befragung der Hamburger Unternehmensberatung BSU für das Wirtschaftsmagazin "BIZZ" unter fast 800 Unternehmen ergab ein Minus von 98 Millionen Stunden im vergangenen Jahr. Umgerechnet auf die Produktivität verbummeln die Arbeitnehmer so jährlich die Leistung von fast 12.000 Jobs.

Jeder Dritte kommt mindestens einmal im Monat zu spät ins Büro. 12,5 Millionen Arbeiter und Angestellte verschlafen jeweils die erste Viertelstunde, 2,1 Millionen kommen sogar noch später.

Dennoch, so die "BIZZ"-Studie weiter, tolerieren viele Firmen die Unpünktlichkeit. So müssten nur 58 Prozent der Trödler ihre Fehlzeiten nacharbeiten oder Lohnabzüge hinnehmen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.