Ifo-Umfrage Unternehmen beklagen zögernde Kreditvergabe der Banken

Die deutschen Unternehmen benötigen in der Coronakrise deutlich mehr Kredite. Die Banken zeigen sich allerdings zurückhaltend, wie aus einer Ifo-Umfrage hervorgeht.
Schufa-Auskunft: Gastronomie und Reisebranche benötigen oft Kredite

Schufa-Auskunft: Gastronomie und Reisebranche benötigen oft Kredite

Foto: Jens Kalaene/ dpa

Mehr als ein Drittel der vom Münchner Ifo-Institut befragten Unternehmen haben nach eigenen Angaben im zweiten Vierteljahr Kreditverhandlungen mit Banken geführt. Ein höherer Wert wurde bislang nur im ersten Quartal 2017 registriert. Anfang 2020 waren es noch 29,3 Prozent gewesen.

In der Gastronomie gaben 68,7 Prozent der Betriebe an, Kreditverhandlungen geführt zu haben. Bei Hotels (60,7 Prozent) und in der Reisebranche (50,7 Prozent) waren es ebenfalls überdurchschnittlich viele Unternehmen. Im Einzelhandel wurde mit 37,6 Prozent ein Rekord für die Branche erreicht. Gleiches gilt für die Industrie mit 34,6 Prozent und den Großhandel mit 31,1 Prozent. Die Unternehmen der Baubranche berichten dagegen unterdurchschnittlich häufig von laufenden Kreditverhandlungen (23,8 Prozent). "Der Bau ist auch geringer von der Coronakrise in Mitleidenschaft gezogen worden", erläuterte Wohlrabe.

Indes zeigen sich die Kreditgeber vorsichtiger. "Von denen, die verhandelten, berichteten 19,4 Prozent von einem eher zurückhaltenden Verhalten der Banken", erklärte Klaus Wohlrabe, Leiter der Befragungen beim Ifo-Institut. "Dies ist der Höchststand seit 2017." Über die Zurückhaltung klagen vor allem Industriebetriebe: Hier liegt der Anteil mit 22,1 Prozent über dem Durchschnitt von 19,4 Prozent. Interessanterweise schlägt dabei zuvörderst dem Bauhauptgewerbe Skepsis entgegen: Von einem sehr niedrigen Niveau von 6,6 Prozent im ersten Quartal hat sich der Anteil der Klagen zuletzt mehr als verdoppelt und liegt nun bei 17,4 Prozent.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal infolge der Coronakrise im Rekordtempo von 10,1 Prozent geschrumpft. Ökonomen rechnen für die Sommermonate wieder mit einem Wachstum. Allerdings dürfte es bis mindestens Ende 2021 dauern, bis das Vorkrisenniveau wieder erreicht wird, sagen die meisten Experten.

mik/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.