Starke Nachfrage Airbus erhöht Produktion von A320-Flugzeugen

Der europäische Flugzeugbauer Airbus kommt der hohen Nachfrage nach seinen Mittelstreckenjets kaum noch nach: Eine vierte Produktionslinie in Hamburg für den A320 soll die Engpässe jetzt beseitigen.

Airbus A 320: Hundert Maschinen für China
DPA

Airbus A 320: Hundert Maschinen für China


Wegen der anhaltend hohen Nachfrage steigert der europäische Flugzeugbauer Airbus die Produktion seines Mittelstreckenfliegers A320. Ab Mitte 2019 sollen monatlich 60 Flugzeuge gefertigt werden, wie Airbus Chart zeigen mitteilte. Dafür solle unter anderem am Standort Hamburg eine zusätzliche, vierte Produktionslinie für die A320-Familie aufgebaut werden.

Insgesamt werde der Produktionsprozess in allen Endmontagelinien der A320-Familie weltweit harmonisiert. Derzeit produziert Airbus etwa 42 der beliebten Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge pro Monat.

Der "beeindruckende Auftragsbestand" für die Flugzeuge der A320-Familie habe den Konzern dazu veranlasst, "die Produktion weiter zu steigern", erklärte Airbus. Dank gestiegener Flugzeugauslieferungen und des starken Dollar konnte Airbus im dritten Quartal den Nettogewinn um 42 Prozent auf 376 Millionen Euro steigern. In den ersten neun Monaten des Jahres verbuchte der Flugzeugbauer unter dem Strich 1,9 Milliarden Euro Gewinn - 36 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz zwischen Januar und September legte um sechs Prozent auf 43 Milliarden Euro zu.

Auch in China laufen die Geschäfte gut. Während des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Hefei in der chinesischen Provinz Anhui unterzeichnete die chinesische Regierung einen Kaufvertrag über 100 leichte Hubschrauber. Der Wert des Kontrakts: rund eine Milliarde Dollar. Am Donnerstag hatten beide Seiten den Kauf von hundert A320 zum Listenpreis von 9,7 Milliarden Dollar besiegelt.

mik/AFP



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
heinzpeter0508 30.10.2015
1. Immer mehr Flugzeuge, immer mehr Schadstoffausstoss
der homo sapiens hat eine Technologie entwickelt sich selbst abzuschaffen. Das ist wirklich nicht weise, diese Gier nach immer mehr. Das "sapiens" hat bereits seinen Wert verloren, denn der homo entwickelt sich mehr und mehr zum homo demenz (siehe Schmidt Salomon's Buch "Keine Macht den Doofen"!!). Der Abgasdreck der Flugzeuge, der riesigen Containerschiffe, der VW und der anderen Dreckschleudern auf den Strassen beschleunigt den Klimawandel. Da können die "Regierenden Toren" noch zig weitere Klimagipfeldebatten ohne zwingende Ergebnisse veranstalten ("the show has to go on"), die Gletscher werden weiter schmelzen, die Wüsten werden grösser, die Temperaturen in den Ozeanen steigen, die Luft schlechter mit mehr Todesfällen, etc, etc. Wahrlich das Werk was man von einem homo sapiens nicht erwarten sollte. Das ist alles nur noch so krank, wie nur etwas.
El pato clavado 30.10.2015
2. Wir schaffen das
na bitte ,das hat Mutti geschafft, Besuch in China und die Airbusse werden bestellt, von wegen China am Taumeln.Einkind Vorschrift abgeschafft, da braucht man mehr Flugzeuge
lesermichel 30.10.2015
3. Unglaubliche 4 Jahre noch mit reichlich Kunden und nicht genug Ware!
Nichts ist für einen Verkäufer schlimmer als große Nachfrage zu haben und nicht liefern zu können! Man stelle sich vor, Deutschland würde erst in 4 Jahren soweit sein, auf die Flüchtlingswelle reagieren zu können.
Beat Adler 30.10.2015
4. Der Homo sapiens schafft sich ab? Wirklich?
Zitat von heinzpeter0508der homo sapiens hat eine Technologie entwickelt sich selbst abzuschaffen. Das ist wirklich nicht weise, diese Gier nach immer mehr. Das "sapiens" hat bereits seinen Wert verloren, denn der homo entwickelt sich mehr und mehr zum homo demenz (siehe Schmidt Salomon's Buch "Keine Macht den Doofen"!!). Der Abgasdreck der Flugzeuge, der riesigen Containerschiffe, der VW und der anderen Dreckschleudern auf den Strassen beschleunigt den Klimawandel. Da können die "Regierenden Toren" noch zig weitere Klimagipfeldebatten ohne zwingende Ergebnisse veranstalten ("the show has to go on"), die Gletscher werden weiter schmelzen, die Wüsten werden grösser, die Temperaturen in den Ozeanen steigen, die Luft schlechter mit mehr Todesfällen, etc, etc. Wahrlich das Werk was man von einem homo sapiens nicht erwarten sollte. Das ist alles nur noch so krank, wie nur etwas.
Der Homo sapiens schafft sich ab? Wirklich? Die Armut weltweit SINKT, die Anzahl der Menschen die sich nicht ausreichend ernaehren koennen, SINKT, die Bevoelkerungswachstumsrate SINKT, die Kindersterblichkeit SINKT, die Geburtenrate SINKT, die Gesundheit STEIGT, die Lebenserwartung STEIGT, der Zugang zu sauberem Wasser STEIGT, der Wohlstand STEIGT, alle diese Trends halten an. Es gibt bisher keine Anzeichen fuer eine Trendumkehr. Auf Eines jedoch muessen wir alle gemeinsam aufpassen: Die Ursachenkette: Das Verbrennen von fossllen Energietraegern und das Abholzen von Waeldern --> Steigerung des CO2 Gehaltes der Athmosphaere --> Verstaerkung des Treibhauseffektes --> Erhoehung der Globaltemperatur inklusive der Meereswassertemperatur --> Zunahme der Wetterextreme, sowohl in Anzahl wie auch in Intensitaet; wird heute von Niemandem bestritten. Niemand bestreitet diese Ursachen und ihre Zusammenhaenge und Folgen. Der Airbus aus der 320iger Familie, genannt NEO, transportiert mehr Passagiere und Fracht mit weniger CO2 Ausstoss pro Passagierkilometer oder Tonnenkilometer. Die Einsparungen im Bereich Jet A1 Treibstoff sind erheblich und sind auch heute bei relativ niedrigem Erdoelpreis fuer jede Fluggesellschaft ein wichtiger Ausgabenposten. Jedes Airbus NEO Flugzeug, das einen alte Kiste ersetzt, leistet seinen Beitrag zur Schonung der Athmosphaere vor zuviel CO2. mfG Beat
FrankH 30.10.2015
5. Nachdenken!
Zitat von heinzpeter0508der homo sapiens hat eine Technologie entwickelt sich selbst abzuschaffen. Das ist wirklich nicht weise, diese Gier nach immer mehr. Das "sapiens" hat bereits seinen Wert verloren, denn der homo entwickelt sich mehr und mehr zum homo demenz (siehe Schmidt Salomon's Buch "Keine Macht den Doofen"!!). Der Abgasdreck der Flugzeuge, der riesigen Containerschiffe, der VW und der anderen Dreckschleudern auf den Strassen beschleunigt den Klimawandel. Da können die "Regierenden Toren" noch zig weitere Klimagipfeldebatten ohne zwingende Ergebnisse veranstalten ("the show has to go on"), die Gletscher werden weiter schmelzen, die Wüsten werden grösser, die Temperaturen in den Ozeanen steigen, die Luft schlechter mit mehr Todesfällen, etc, etc. Wahrlich das Werk was man von einem homo sapiens nicht erwarten sollte. Das ist alles nur noch so krank, wie nur etwas.
So ein Quatsch - natürlich sind das in den wenigsten Fällen ZUSÄTZLICHE Flugzeuge. Vor allem werden damit zunächst einmal ÄLTERE Flugzeuge ersetzt (mit höherem Verbrauch, höherem Schadstoffausstoß, mehr Lärm). Danach werden Flotten optimiert, d.h. bei hoher Nachfrage möglichst größere Flugzeuge eingesetzt, was dann insgesamt die Flugbewegungen (und den Schadstoffausstoß, Lärm etc) reduziert. Beispielhaft am Flughafen München zu sehen, bei dem seit längerem die Flugbewegungen kontinuierlich zurückgehen. Und deshalb selbst der MP mittlerweile die 3. Startbahn in weiter Ferne sieht. Auch Flugzeuge leben nicht ewig!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.