Gesunde Lebensmittel Aldi will Nährwertampel Nutri-Score einführen

Die Mehrheit der Verbraucher wünscht sich leicht verständliche Informationen, wie viel Zucker, Fett oder Salz in einem Lebensmittel enthalten ist. Während die Regierung noch zögert, macht der Discounter Aldi jetzt den ersten Schritt.

Nutri Score: Mehrheit der Lebensmittelhändler zögert noch
Christophe Gateau/ DPA

Nutri Score: Mehrheit der Lebensmittelhändler zögert noch


Die Handelsketten Aldi Nord und Aldi Süd wollen nach Angaben der Verbraucherschützer von Foodwatch die Nährwertampel Nutri-Score einführen. Das Unternehmen unterstütze die geplante Einführung der Kennzeichnung und plane, sie "auf relevanten Eigenmarken-Produkten aufzubringen", heißt es in zwei gleichlautenden Schreiben an Foodwatch, die AFP am Mittwoch vorlagen. Voraussetzung dafür sei, dass ein entsprechender Rechtsrahmen existiere. Das könnte im kommenden Frühjahr der Fall sein.

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hatte Ende September angekündigt, den Nutri-Score in Deutschland einführen zu wollen. Eine Verbraucherbefragung hatte ergeben, dass sich eine deutliche Mehrheit für die Nährwertampel als Kennzeichnung ausspricht. Klöckner will das Modell "zeitnah" auf freiwilliger Basis einführen, hieß es.

Der Nutri-Score wird in einigen europäischen Ländern bereits eingesetzt, er informiert auf der Verpackung unter anderem über den Zucker-, Fett- und Salzgehalt im Produkt. Foodwatch kämpft seit langem dafür, die Kennzeichnung einzuführen.

Die Organisation befragte nach eigenen Angaben neben Aldi auch die Ketten Rewe, Lidl und Edeka zum Nutri-Score. Demnach antwortete Rewe, erst dann eine Entscheidung treffen zu wollen, wenn ein entsprechendes Regelwerk vorliege. Auch bei Lidl hieß es, der Discounter warte darauf, dass die Bundesregierung "zügig die entsprechenden Rahmenbedingungen" schaffe. Edeka schrieb demnach, zunächst würden die Ergebnisse eines eigenen "Praxistests" abgewartet.

mik/afp



insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
so-long 23.10.2019
1. Top!
Ein echter Schachzug von Aldi (ehrlich!). 5 er-Skala setzt Pflöcke ein, bevor die Politik sich endlich gedreht hat.
ich2010 23.10.2019
2.
naja, wer's braucht. Wenn ich wissen will, was drin ist drehe ich die Packung um und lese die Inhaltsstoffe sowie die Nährwertangaben. Diejenigen, die sich für den Inhalt interessieren prüfen vor dem Kauf die Inhaltsstoffe. Wem es egal ist, dem geht auch die Ampel am Allerwertesten vorbei.
usa911 23.10.2019
3. Blendwerk
Das heißt alle Lebensmittel, die Zucker-, Fett, sonstige Ersatzstoffe verwenden, werden dann eine bessere Score bekommen, obwohl sie bei Nichten Gesünder oder besser sind. Daher Sinnlos
pirx64 23.10.2019
4.
Zitat von ich2010naja, wer's braucht. Wenn ich wissen will, was drin ist drehe ich die Packung um und lese die Inhaltsstoffe sowie die Nährwertangaben. Diejenigen, die sich für den Inhalt interessieren prüfen vor dem Kauf die Inhaltsstoffe. Wem es egal ist, dem geht auch die Ampel am Allerwertesten vorbei.
Alles eine Frage von Zeit. Habe ich Zeit alles in die Hand zu nehmen und das Kleingedruckte zu suchen und zu lesen oder will ich auf einen Blick, ggf. auch ohne in die Hand zu nehmen, sofort es erkennen können?
cabeza_cuadrada 23.10.2019
5. Zucker-, Fett- und Salzgehalt
Zitat von pirx64Alles eine Frage von Zeit. Habe ich Zeit alles in die Hand zu nehmen und das Kleingedruckte zu suchen und zu lesen oder will ich auf einen Blick, ggf. auch ohne in die Hand zu nehmen, sofort es erkennen können?
ich wüsste keinen Artikel wo einem nicht schon der gesunde Menschenverstand sagt ob der Artikel womöglich einen erhöhten Zucker-, Fett- und Salzgehalt hat, bzw. gesund ist oder eben nicht. Von daher bezweifel ich ob Leute die sich mit Chips, Schokolade und TK Fertiggerichten vollstopfen bei einer roten Ampel davon dann Abstand nehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.