Allianz mit VW Lichtblick meldet 3500 Anfragen für Keller-Kraftwerke

Vor wenigen Tagen haben VW und der Stromkonzern Lichtblick den Bau Zigtausender Keller-Kraftwerke angekündigt - schon jetzt häufen sich die Anfragen von Verbrauchern. Doch der Autokonzern kann in den kommenden Monaten nur wenige hundert Generatoren liefern.

Strommasten im Abendrot: Run auf Keller-Kraftwerke
dpa

Strommasten im Abendrot: Run auf Keller-Kraftwerke

Von


Hamburg - Die Unternehmen Lichtblick und VW erhalten für ihre Zuhause-Kraftwerke viel positive Resonanz: Sechs Tage, nachdem der Autobauer und der Stromanbieter eine weltweite Partnerschaft unterzeichnet haben, sind nach Informationen von SPIEGEL ONLINE bereits 3500 Verbraucheranfragen eingegangen. Man sei "positiv überrascht" über den Anfrage-Boom, heißt es bei Lichtblick.

Mit den Kraftwerken wollen die beiden Unternehmen nach eigenen Angaben bis zu 100.000 Verbraucher weitgehend von den etablierten Stromversorgern emanzipieren. Sie installieren dazu Blockheizkraftwerke in den Kellern von Wohnhäusern. Diese regulieren Warmwasserversorgung und Heizungen der Immobilie und produzieren gleichzeitig Strom, der sich in die öffentlichen Netze einspeisen lässt.

Aus Verbrauchersicht ist das Betreiben eines eigenen Keller-Kraftwerks durchaus attraktiv: Für einen Pauschalbetrag von rund 5000 Euro wird das alte Gerät von Lichtblick-Technikern abgerissen, entsorgt und durch ein VW-Blockheizkraftwerk samt Wärmespeicher, Daten- und Stromnetzanschluss ersetzt. Der Kunde zahlt neben dem Grundpreis von 20 Euro ausschließlich die von ihm verbrauchte Wärme auf Grundlage des vom Statistischen Bundesamt ermittelten Gaspreisindex. Zudem erhalten Verbraucher monatlich fünf Euro Kellermiete und 0,5 Cent Bonus für jede ins Netz eingespeiste Kilowattstunde Strom. Reparaturen und Wartung übernimmt Lichtblick umsonst.

Massenproduktion erst Ende 2010

Entsprechend groß ist die Nachfrage nach den Keller-Kraftwerken - beim Produzenten VW steigt nun der Druck, die geforderten Generatoren rechtzeitig zu liefern. Die Produktion läuft gerade erst an - in den kommenden Monaten wird der Autobauer nach Angaben einer Person, die mit dem Projekt Lichtblick vertraut ist, nur wenige hundert Keller-Kraftwerke produzieren. In die Massenproduktion sollen die Keller-Kraftwerke erst Ende 2010 gehen.

Bei VW war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen - nach Lichtblick-Angaben sind trotz der vielen Anfragen vorerst keine Produktionsengpässe zu erwarten. "Wir haben stets kommuniziert, dass die Kraftwerke erst ab 2010 ausgeliefert werden", sagte ein Sprecher des Ökostrom-Anbieters. Der Einbau eines Kellerkraftwerks in ein Wohnhaus sei ein "größeres Unterfangen, das die meisten Verbraucher langfristig planen".

Zudem dürften von den bislang 3500 Interessenten letztlich nicht alle ein Mini-Kraftwerk in ihrem Keller betreiben. "Der Einbau rentiert sich erst bei größeren Häusern mit einem Mindestwärmebedarf von 45.000 Kilowattstunden im Jahr", sagte der Lichtblick-Sprecher. Einen solchen Verbrauch hätten vor allem Mehrpersonenhaushalte - und größere Altbauten ab 150 Quadratmetern. "Wir arbeiten die Anfragen nun nacheinander ab, teilen jedem einzelnen Verbraucher mit, ob ein Keller-Kraftwerk in seinem Haus sinnvoll ist oder nicht."

Schattenkraftwerke obsolet machen

In den kommenden Jahren wollen Lichtblick und VW ihre heizenden Stromgeneratoren in 100.000 Haushalten installieren - und damit den etablierten Stromkonzernen Konkurrenz machen. Lichtblicks Blockheizkraftwerke werden mit Erdgas betrieben - sie sollen aber einen ökologischen Mehrwert haben, indem sie die Einspeisung unsteter Energie aus Solar- und Windkraftwerken vorantreiben. Sie sollen dafür sorgen, dass keine Energieengpässe entstehen, etwa wenn während einer Schlechtwetterfront die Solarstromproduktion sinkt oder der Energiebedarf sprunghaft ansteigt.

Bislang kompensieren Anbieter wie E.on derartige Ausschläge mit sogenannten Schattenkraftwerken, die nur dann aktiv werden, wenn der Energiebedarf steigt. Künftig sollen die Zuhause-Kraftwerke diese Aufgabe übernehmen: Tausende der Mini-Anlagen sollen laut Lichtblick binnen einer Minute zu einem virtuellen Großgenerator vernetzt werden können - und kurzfristig zusätzlichen Strom bereitstellen.

Gleichzeitig sollen die Keller-Kraftwerke die Energieeffizienz von Haushalten erhöhen. Warmwasserspeicher in Häusern werden laut Lichtblick von den Mini-Generatoren immer dann aufgeheizt, wenn am Markt großer Strombedarf besteht. Wasser wird dadurch zum virtuellen Kurzzeitspeicher für Energie - es gibt die Wärme nur langsam wieder ab, der Verbraucher kann damit auch später noch heiß duschen. Der Strom, den das Blockheizkraftwerk erzeugt, wird sofort ins Netz gespeist.



insgesamt 13053 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
founder 18.07.2008
1. Was soll sonst die weltweiten Energieprobleme lösen
Zitat von sysopIn diesem Jahr soll Deutschlands erster Meeres-Windpark ans Netz gehen. Kann Ökostrom das weltweite Energieproblem lösen?
Nur mit Sonne und Wind gibt es ausreichend Energie. Lithium als der Energiespeicher für den Tag/Nacht Ausgleich Wasserstoff als der Energiespeicher für den Sommer/Winter Ausgleich Es ist absolut nicht nötig die Erdölländer anzuwinseln wie der letzte Junkie auf Entzug seinen Dealer anwinselt (http://politik.pege.org/2008/oelkonferenz-140.htm). Frau Merkel hat offensichtlich vergessen, was Sie am 13. Sptember 2007 auf der IAA in Frankfurt (http://politik.pege.org/2007-forum-d/angela-merkel-co2-auto.htm) getan hat. Deswegen mußte ich Ihr schon eine Gedächtnisstütze (http://politik.pege.org/2008-d/gedaechtnisstuetze.htm) geben Erdöl kann mit Strom ersetzt werden, hier die Tabelle über den jeweiligen Aufwand (http://wohnen.pege.org/2008-energie/oel-ersetzen.htm) Man kann heute schlüsselfertige Photovoltaikfabriken kaufen (http://wohnen.pege.org/2008-intersolar/photovoltaikfabriken.htm). Ein Interview mit Applied Materials ergab: Mein im Szenario Kriegswritschaft (http://wohnen.pege.org/2008-energie/kriegswirtschaft.htm) angestrebter Ausbau der Weltproduktion auf 1000 GW pro Jahr in wenigen Jahren ist machbar.
rolli 18.07.2008
2.
Zitat von sysopIn diesem Jahr soll Deutschlands erster Meeres-Windpark ans Netz gehen. Kann Ökostrom das weltweite Energieproblem lösen?
Wir haben doch viel grössere Probleme als die Energiewende. Wie schafft es die CDU 40+x % zu bekommen, wie grenzt sich die SPD gegen die Linke ab und wie verschleiere ich eine Verschlechterung als einen guten Kompromiss. Energiewende? Warum Wende? Wie immer: Die Menschen werden längst die Wende geschafft haben, bevor die Politik auch nur das Priblem erkennt. Ich gebe founder recht: Wir werden das schaffen.
xebudig 18.07.2008
3. Im Prinzip Ja - aber von ein paar Illusionen muss man sich trennen
Ein Mensch der auch nocht Rechnen kann statt schöne Worte zu machen, hat hier die alternativen zusammen getragen. http://www.withouthotair.com/ Ach ja, mit Photovoltaik wird es nicht funktionieren. Man muss schon in ein bißchen größeren Maßstäben und Deutschland hinaus denken. Aber unsere Oköfreaks können ja nicht einmal über ihren Vorgarten hinaus denken. Allen die keine mathematischen Analphabeten sind kann man das Buch nur empfehelen.
EchtKroko 18.07.2008
4. Geiz ist geil, rechnen doof
Photovoltaik, Solarthermie und Holzzentralheizung funktioniert bei mir - seltsamerweise sehr gut. Mein Lap und der Desktop laufen von morgens bis abends.... K
founder 18.07.2008
5. Warum es nicht funktioniert kannst Du sicher vorrechnen
Zitat von xebudigEin Mensch der auch nocht Rechnen kann statt schöne Worte zu machen, hat hier die alternativen zusammen getragen. http://www.withouthotair.com/ Ach ja, mit Photovoltaik wird es nicht funktionieren. Man muss schon in ein bißchen größeren Maßstäben und Deutschland hinaus denken. Aber unsere Oköfreaks können ja nicht einmal über ihren Vorgarten hinaus denken. Allen die keine mathematischen Analphabeten sind kann man das Buch nur empfehelen.
Warum es nicht funktioniert kannst Du sicher vorrechnen Und nachher schauen wir uns mal an wer der Analphabet ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.