Bieterstreit Toshiba soll Interesse an Alstoms Stromnetzsparte haben

Im Bieterstreit um Alstom gibt es offenbar einen neuen Interessenten. Laut einem Zeitungsbericht ist der japanische Toshiba-Konzern am Stromnetzgeschäft der Franzosen interessiert.

Alstom-Flagge in Frankreich: Möglicher neuer Interessent im Bieterstreit
AFP

Alstom-Flagge in Frankreich: Möglicher neuer Interessent im Bieterstreit


Tokio/Paris - Im Übernahmerennen um den französischen Industriegiganten Alstom kommt nun auch der japanische Toshiba-Konzern ins Spiel. Nach Angaben der gemeinhin gut informierten Wirtschaftszeitung "Nikkei" erwägt Toshiba den Kauf bestimmter Alstom-Geschäfte. Sollte dem US-Konzern General Electric im Kampf gegen Siemens die Übernahme von Alstoms Energiegeschäft gelingen, wolle Toshiba anschließend GE mehrere hundert Milliarden Yen für Alstoms Stromnetzsparte bieten, berichtet "Nikkei" am Donnerstag. 100 Milliarden Yen entsprechen etwa 700 Millionen Euro.

Ein Toshiba-Sprecher sagte zu dem Bericht, sein Unternehmen habe immer Zukäufe im Visier, die das Geschäft voranbrächten. Er könne nicht ausschließen, dass auf diesem Gebiet etwas passiere. Konkretes gebe es derzeit in Bezug auf Alstom aber nicht. GE erklärte, derzeit mit Toshiba keine Gespräche zu führen.

Wenn Toshiba die Sparte bekäme, könnten die Japaner der Zeitung zufolge ihren Umsatz im Stromnetzbereich auf 2,1 Milliarden Euro verdreifachen. Dank des Booms im eigenen Geschäft mit dem Aufbau und der Ausstattung von Elektrizitätsnetzen erwartet Toshiba fürs laufende Geschäftsjahr einen Rekordgewinn.

GE will Alstoms Energiebereich kaufen. An der Sparte, die unter anderem Atom-, Kohle- und Gaskraftwerke sowie Windanlagen baut, hat auch Siemens Interesse. Alstom hat den Münchnern bis Ende Mai Zeit für ein Gegengebot gegeben.

ssu/Reuters

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nick999 09.05.2014
1. Ob das stimmt
Ich traue den Franzosen durchaus zu, derartige Gerüchte zu streuen, um den Preis bei GE nach oben zu treiben. Ist ja nicht verboten.
schmusel 09.05.2014
2.
Zitat von nick999Ich traue den Franzosen durchaus zu, derartige Gerüchte zu streuen, um den Preis bei GE nach oben zu treiben. Ist ja nicht verboten.
Ach und deshalb dementiert der Toshiba Sprecher das ganze auch so vehement - nicht?
schmusel 09.05.2014
3.
Zitat von nick999Ich traue den Franzosen durchaus zu, derartige Gerüchte zu streuen, um den Preis bei GE nach oben zu treiben. Ist ja nicht verboten.
Ausserdem, wieso sollte GE mehr bieten wollen, wenn Toshiba plant Teile nach der Übernahme von Alstom durch GE *von* GE zu kaufen. Im Gegenteil, dann wäre GE daran interessiert den Preis zu drücken um bei. Wiederverkauf besser abzuschneiden.
Lizzi 12.05.2014
4.
Zitat von sysopAFPIm Bieterstreit um Alstom gibt es offenbar einen neuen Interessenten. Laut einem Zeitungsbericht ist der japanische Toshiba-Konzern am Stromnetzgeschäft der Franzosen interessiert. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/alstom-toshiba-koennte-stromnetz-geschaeft-von-ge-kaufen-a-968421.html
Ich habe mich schon gefragt, wann die Asiaten ins Spiel einsteigen. Jetzt fehlen eigentlich nur noch Hitachi und Mitsubishi. Beide möchten auf dem europäischen Markt Fuß fassen. Und Hitachi könnte nach den T24-Problemen sicher ein bisschen Positiv-Publicity gut tun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.