Milliardenprojekt Amazon baut eigenen Flughafen

Der US-Onlineriese Amazon baut sich seinen eigenen Airport. Kostenpunkt: 1,5 Milliarden Dollar.
Künftig auf firmeneigenem Airport: Ein Flugzeug von Amazon

Künftig auf firmeneigenem Airport: Ein Flugzeug von Amazon

Foto: © Mark Makela / Reuters/ REUTERS

Das Unternehmen von Multimilliardär Jeff Bezos will sich offenbar zunehmend von anderen Firmen unabhängig machen und die komplette Wertschöpfungskette des Handelsgeschäfts im eigenen Hause abbilden.

Jüngster Plan: Im US-Bundesstaat Kentucky will Amazon für 1,5 Milliarden einen firmeneigenen Frachtflughafen bauen. Zu dem Zweck werde der Flughafen Cincinnati im Norden Kentuckys umgebaut, teilte der Konzern mit.

Zu den Kosten äußerte sich Amazon nicht, die örtliche Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft bezifferte die Investition auf 1,49 Milliarden Dollar.

Fotostrecke

Übersicht: Diese US-Wirtschaftsikonen wurden von Immigranten gegründet

Foto: Gregor Fischer/ picture alliance / dpa

Nach Angaben des US-Tech-Blogs Recode hat Amazon bereits die Erlaubnis erhalten, auf dem Areal rund 360 Hektar Land zu pachten. Amazon kündigte an, es würden 2000 neue Jobs entstehen.

Damit macht der Internetriese den nächsten Schritt auf seinem Weg, unabhängiger von Zustelldiensten wie UPS oder FedEx und von traditionellen Postdienstleistern zu werden. Im vergangenen Jahr schloss Amazon bereits Verträge mit zwei Luftfrachtfirmen. Derzeit sind unter dem Namen Prime Air 16 Frachtflugzeuge für den Konzern im Einsatz, weitere 24 wurden von Amazon bereits geleast, so Recode.

Daneben investiert Amazon auch in eigene Lastwagen, um Waren zwischen verschiedenen Lagern in den USA hin und her zu bewegen. Außerdem bereitet der Konzern den Einstieg in den Frachttransport auf See vor.

ssu/chr/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.