E-Commerce Amazon startet eigenen Apothekendienst – Aktien der Konkurrenz brechen ein

Mit einem eigenen Medikamentenhandel mischt Amazon jetzt auch die Gesundheitsbranche auf. Die bedrängte Konkurrenz ist alarmiert.
Amazon-Logistikcenter im britischen Peterborough

Amazon-Logistikcenter im britischen Peterborough

Foto: DARREN STAPLES / REUTERS

Der Onlinegigant Amazon hat an diesem Dienstag den Start einer eigenen Onlineapotheke in den USA angekündigt. Mit dem neuen Versandangebot »Amazon Pharmacy« für verschreibungspflichtige Medikamente heizt der weltgrößte Onlinehändler den Wettbewerb an.

Amazon bietet beim Kauf von Medikamenten über die Webseite oder App Preisvergleiche an. Zudem können Kunden zwischen einer Zuzahlungsoption für Versicherte sowie einem für Prime-Mitglieder rabattierten Angebot wählen, wenn die Medikamente privat ohne Versicherung bezahlt werden sollen. Das Unternehmen kündigte an, es werde keine Medikamente versenden, die missbraucht werden könnten, einschließlich vieler Opioide.

Amazon hatte 2018 die Onlineapotheke PillPack übernommen und sich in den vergangenen zwei Jahren mehr staatliche Lizenzen für den Versand von ärztlichen Verordnungen in den USA gesichert.

Aktien der Konkurrenz im Keller

Mit der Ankündigung schickte Amazon die Aktien der Konkurrenz auf Talfahrt. Aktien der Pharmazieketten Walgreens, CVS Health und Rite Aid büßten vor Handelsstart an der Wall Street zwischen acht und zwölf Prozent ein. Auch die Konkurrenten Cardinal Health und McKesson gaben nach. Amazon-Aktien legten dagegen vorbörslich um 2,5 Prozent zu.

Der Trend zum Einkauf im Internet verhalf Amazon in der Coronakrise zu glänzenden Geschäften. Im dritten Quartal wuchs der Umsatz im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 96,1 Milliarden Dollar (82,3 Milliarden Euro). Der Gewinn verdreifachte sich auf 6,3 Milliarden Dollar. Von diesem Trend könnte künftig verstärkt auch der Arzneimittelmarkt profitieren.

Dem Marktforscher J.D. Power zufolge ist die Akzeptanz von Onlinebestellungen von Medikamenten aber noch gering. Zuletzt hatte der Bundesgerichtshof entschieden, dass die niederländische Kette DocMorris in Deutschland keine Apothekenautomaten betreiben darf

hej/Reuters

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.