Weltbörsen im Minus Anleger fürchten Militärschlag in Syrien

Die Angst vor einem Krieg gegen das Assad-Regime schreckt die Börsen auf. Trotz guter Konjunkturmeldungen stürzten Dax und EuroStoxx 50 um mehr als zwei Prozent ab. Auch die Aktienkurse an der Wall Street gaben erneut nach.

Handelssaal in Frankfurt: Hohe Umsätze, hohe Verluste
REUTERS

Handelssaal in Frankfurt: Hohe Umsätze, hohe Verluste


Hamburg - Die Ängste vor einem drohenden Militärschlag in Syrien haben die europäischen Aktienmärkte am Dienstag tief ins Minus gedrückt. Der Dax Chart zeigen verbuchte einen seiner umsatzstärksten Tage des Monats und gab 2,3 Prozent auf 8242,56 Zähler nach. Der EuroStoxx 50 Chart zeigen ging 2,56 Prozent tiefer bei 2.749,27 Punkten aus dem Handel.

Öl verteuerte sich erheblich: Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober stieg um knapp 2,70 Dollar auf mehr als 113 US-Dollar. Seit Anfang Juni hat dieser Preis um fast ein Viertel zugelegt.

Investoren zögen das Thema Syrien mittlerweile stärker in Betracht als bislang, sagte Gordon Charlop, Geschäftsführer von Rosenblatt Securities. Marktanalystin Kim Forrest von Fort Pitt Capital Group ergänzte: "Das könnte ernster werden als die Konfliktherde Iran und Irak, weil Russland mit im Spiel ist, und das verkompliziert die Dinge ungemein."

Dass sich die im Ifo-Geschäftsklima abgebildete Stimmung in der deutschen Wirtschaft im August den vierten Monat in Folge aufhellte und den höchsten Wert seit knapp anderthalb Jahren erreichte, fand hingegen kaum Beachtung. Auch starke amerikanische Konjunkturdaten und deren Einfluss auf die weitere Geldpolitik der US-Notenbank Fed wurden von den politischen Ereignissen in den Hintergrund gedrängt.

Auch in den USA und Großbritannien gaben die Kurse erneut nach: Der Dow Jones Chart zeigen schloss mit einem Minus von 1,1 Prozent auf 14.776 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte der Leitindex zwischen 14.765 und 14.939 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 1,6 Prozent auf 1630 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Chart zeigen tendierte 2,2 Prozent tiefer auf 3578 Stellen. Während des Handels bauten alle drei US-Börsen ihre Verluste stetig aus. Schon am Vortag hatten Sorgen vor einer Zuspitzung des Syrien-Konflikts auf die Stimmung gedrückt.

ade/dpa-AFX/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.