Top-Banker Früherer Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain ist tot

Drei Jahre lang leitete Anshu Jain die Deutsche Bank. Nun ist der frühere Spitzenmanager im Alter von 59 Jahren gestorben.
Früherer Deutsche-Bank-Chef Jain

Früherer Deutsche-Bank-Chef Jain

Foto: Simon Dawson / Bloomberg / Getty Images

Der frühere Co-Vorsitzende der Deutschen Bank, Anshu Jain, ist gestorben. Das teilte das Geldhaus am Samstagnachmittag mit.

Zuerst hatten die »Financial Times« und die Nachrichtenagentur Bloomberg darüber berichtet. Demnach erlag der frühere Topmanager am Freitagabend einem Krebsleiden. Jain wurde 59 Jahre alt.

Jain sei in der Nacht auf Samstag nach langer, schwerer Krankheit verstorben, heißt es in der Mitteilung der Deutschen Bank. »Anshu Jain spielte über zwei Jahrzehnte eine prägende Rolle in der Entwicklung der Deutschen Bank und hat das globale Kapitalmarktgeschäft des Konzerns maßgeblich mit aufgebaut«, heißt es darin weiter.

Zwei Jahrzehnte bei der Deutschen Bank

»Wer mit Anshu zusammengearbeitet hat, erlebte eine leidenschaftliche Führungskraft von intellektueller Brillanz«, so der heutige Vorstandschef der Deutschen Bank, Christian Sewing. »Viele von uns hat er mit seiner Energie und Loyalität zu unserer Bank zutiefst beeindruckt. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten seiner Ehefrau, seinen Kindern und seiner Mutter. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.«

Jain hatte die Deutsche Bank als Co-Chef neben Jürgen Fitschen geleitet und war im Sommer 2015 nach nur drei Jahren im Amt abgetreten. Nach der Ansicht etlicher Großinvestoren und Regulierer agierte er bei der Neuausrichtung von Deutschlands größtem Geldhaus und der Aufarbeitung der milliardenschweren Skandale glücklos.

Kritiker warfen Jain unter anderem vor, nötige tiefe Einschnitte im Investmentbanking zu lange gescheut zu haben. Diese wichtige Sparte leitete er jahrelang selbst – seit 1995 war Jain für die Deutsche Bank tätig.

In den vergangenen Jahren hatte sich Jain beruflich Richtung USA orientiert. 2016 nahm er einen Beraterjob im Silicon Valley beim Fintech-Unternehmen Social Finance (Sofi) an, 2017 heuerte er beim New Yorker Finanzdienstleister Cantor Fitzgerald an, wo er sich um die Wachstumsstrategie kümmerte.

asa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.