Anzeichen für Aufschwung Firmen zahlen Rechnungen wieder pünktlich

Erste Anzeichen für einen Aufschwung: Die deutschen Unternehmen bezahlen ihre Rechnungen wieder pünktlicher. Knapp 80 Prozent der Unternehmen begleichen ihre Schulden fristgerecht, ergab eine Studie. Experten warnen dennoch vor Euphorie.


Darmstadt - Die Erholung der Wirtschaft ist bei den Unternehmen offenbar angekommen: Sie können ihre Rechnungen wieder pünktlicher bezahlen. Die Zahlungsmoral der deutschen Wirtschaft war im November so gut wie seit Jahresbeginn nicht mehr.

Der D&B-Zahlungsindex stieg zum fünften Mal in Folge. Knapp 80 Prozent der beobachteten Unternehmen haben laut Index ihre Rechnungen pünktlich bezahlt. Zuletzt war die Zahlungsmoral im Februar dieses Jahres vergleichbar gut. Durchschnittlich waren die Unternehmen im November wie im Vormonat bei der Bezahlung um 9,49 Tage in Verzug.

Im Auftrag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX erstellt D&B monatlich den Zahlungsindex. Der Indikator fiel dabei von Januar bis Mai deutlich - seit Juni erholt er sich allerdings wieder, wobei der Anstieg im November der stärkste bisher war.

D&B-Geschäftsführer Thomas Dold warnt allerdings vor Euphorie: "Trotz des leichten Aufschwungs haben viele Unternehmen die Krise noch nicht überstanden", sagte er am Montag in Darmstadt. Es bestehe auch weiterhin die Gefahr, dass die Insolvenzen bei Unternehmen anstiegen. "Da viele Branchen ihr Geschäft vorfinanzieren müssen, droht eigenkapitalschwachen Unternehmen ohne ausreichende Kreditlinien die Zahlungsunfähigkeit."

D&B erstellt auf Basis von 600 Millionen Rechnungen und Auswertung von Daten von mehr als 700.000 deutschen Firmen eine regelmäßige Studie zur Zahlungsmoral. Weltweit wertet D&B mehr als 20 Milliarden Rechnungen aus. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer für Wirtschaftsinformationen und Firmenbewertungen.

lah/dpa-AFX



insgesamt 1577 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lalito 13.08.2009
1. tja
Zitat von sysopDie deutsche Wirtschaft wächst wieder, wenn auch nur leicht. Ist die Rezession jetzt vorbei? Oder muss man mit weiteren Rückschlägen rechnen - zum Beispiel auf dem Arbeitsmarkt?
Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wär schön, käme es nicht so schlimm wie befürchtet! Mal sehen wie es nach der Wahl wird, wenn die Zeche für die "systemrelevante" Rettung bei jedem einzelnen Individuum des Systems eingefordert wird.
Crom 13.08.2009
2.
Der Arbeitsmarkt wird nicht so schnell nachziehen, aber eine Rezession ist auch eine Chance. Die Unternehmen rationalisieren und werden dadurch wieder profitabel, was Ausgangspunkt für neues Wachstum darstellt.
sinnsucher, 13.08.2009
3. Huch! Kurz vor den Wahlen häufen sich die guten Nachrichten...
...ein Schelm, wer böses dabei denkt... wenn ich mir auch bei sonst nicht vielem mehr sicher bin, eins weiß ich genau: ich möchte nicht, dass alles einfach weiter geht wie VOR der Krise.
tmayer, 13.08.2009
4. Der Spiegel
hat sich hier wohl ein gewaltiges Eigentor geschossen mit seiner ständigen Schwarzmalerei. Düstere Aussichten und ewige Vergleiche mit der Weltwirtschaftskrise von vor 80 Jahren. Jetzt muss man sich die Frage gefallen lassen, ob man mit dieser Negativpolemik nicht gewaltig übertrieben hat und ob der Spiegel nicht an Glaubwürdigkeit verloren hat.
I'm a Substitute 13.08.2009
5.
Zitat von sysopDie deutsche Wirtschaft wächst wieder, wenn auch nur leicht. Ist die Rezession jetzt vorbei? Oder muss man mit weiteren Rückschlägen rechnen - zum Beispiel auf dem Arbeitsmarkt?
Meinen Sie diese Frage wirklich ernst? Als Mitarbeiter des Online-Portals eines großen Nachrichtenmagazins, das doch nun wirklich jahrzehntelang deutsche Politik und Wirtschaftsgeschichte begleitet und (zeitweilig sogar kritisch!) unter die Lupe genommen hat, ist Ihnen doch klar, daß ein "numerisches Wachstum" von vielleicht 2% (Containerumschlag im Hamburger Hafen) KEINEN Effekt auf den Arbeitsmarkt besitzt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.