Abwärtstrend beendet Apple verkauft so viele iPhones wie noch nie

Monatelang musste Apple mit Geschäftsrückgängen kämpfen. Nun ist die Talfahrt vorerst gestoppt - das Weihnachtsgeschäft bescherte dem Konzern einen neuen Rekord.

Apple-Logo in Los Angeles
REUTERS

Apple-Logo in Los Angeles


Apple hat im Feiertagsquartal die Erwartungen von Experten übertroffen. Der Konzern steigerte den Umsatz um 3,3 Prozent auf 78,4 Milliarden Dollar und verkaufte 78,3 Millionen iPhones. Das ist ein neuer Bestwert nach rund 74,8 Millionen Geräten im vergangenen Quartal.

Der Gewinn verfehlte in dem Ende Dezember abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal mit 17,9 Milliarden Dollar nur leicht das Rekordergebnis des Vorjahres von knapp 18,4 Milliarden Dollar, wie Apple nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Aktie stieg in einer ersten Reaktion nachbörslich um knapp drei Prozent, weil Apple die Erwartungen der Analysten übertraf.

Die Geschäfte bei dem Technologiekonzern hatten sich zuletzt durchwachsen entwickelt. In den ersten drei Quartalen war der Umsatz jeweils rückläufig gewesen, in den letzten drei Monaten des Jahres wollte das Management diesen Trend aber durchbrechen. Dazu setzte Apple auf das neue iPhone wie das größere iPhone 7 Plus.

In der EU wird derweil erneut Kritik an Apple laut. Die EU-Kommission wirft dem Konzern vor, durch einen Steuerdeal mit Irland die Besteuerung von einem Großteil aller Gewinnen in der EU zu vermeiden. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat Irland nun aufgefordert, die ausstehenden 13 Milliarden Euro an Steuern bei Apple einzusammeln.

"Es ist Sache des EU-Mitgliedsstaats, unbezahlte Steuern einzuziehen", sagte Vestager bei einer Anhörung im irischen Parlament. Die viermonatige Frist dafür sei bereits verstrichen. "Wir machen aber kein großes Aufheben darum." Sie räumte ein, dass die hohe Summe es komplizierter mache.

asc/dpa/Reuters



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Boozilla 31.01.2017
1. dann ist ja alles gut
alles gut
sapalot 01.02.2017
2. Irritierend...
Und ich dachte schon, die produzieren gar keine mehr: Warte schon seit 53 Tage als Telekomkunde auf mein neues iPhone^^
mickt 01.02.2017
3. Freut mich für Apple
aber es wird höchste Zeit, dass dieser schwerreiche Konzern endlich Steuern zahlt!!!!
shoper34 01.02.2017
4.
Und kein einziges dieser Geräte wurde in den USA zusmmengebaut ! Was sagt uns das, Mr. Trump ?
austerlig 01.02.2017
5. Das könnte das letzte Mal gewesen sein, wenn Apple in den USA produzieren
muss oder mit Einfuhrzöllen belegt wird. Die dann notwendigen Preise dürften für viele dann zu hoch werden, von Qualitätsproblemen mal ganz abgesehen. Dank sei Trump.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.