Kampf gegen Kursverfall Apple startet aggressiven Aktien-Rückkauf

Trotz Rekordergebnis ist Apples Aktie abgerauscht. Konzernchef Tim Cook reagierte prompt: Binnen elf Tagen ließ er eigene Aktien im Wert von 14 Milliarden Dollar zurückkaufen.

Apple-Chef Cook: Kampf gegen den Kursverfall
AFP

Apple-Chef Cook: Kampf gegen den Kursverfall


Cupertino - Seit der Veröffentlichung der Quartalszahlen hat Apple Aktien im Wert von 14 Milliarden Dollar zurückgekauft. Der Absturz der eigenen Aktien um acht Prozent nach der Bekanntgabe der Zahlen am 28. Januar habe die Firma überrascht, sagte Unternehmenschef Tim Cook dem "Wall Street Journal".

Man habe sich entschlossen, "aggressiv" zu sein. Cook zufolge hat Apple nunmehr in den vergangenen zwölf Monaten Anteilsscheine im Wert von mehr als 40 Milliarden Dollar zurückgekauft.

Apple hatte im Weihnachtsquartal zwar mehr iPhones und iPads als jemals zuvor verkauft, aber dennoch die hohen Erwartungen der Börse enttäuscht. Das Geschäft wuchs langsamer als früher, der Gewinn stagnierte.

Großaktionär Carl Icahn drängt Apple dazu, noch mehr eigene Aktien zurückzukaufen. Das treibt gewöhnlich den Kurs.

Der Autor auf Facebook

ssu/dpa-AFX



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schaeferreiner 07.02.2014
1. Das treibt gewöhnlich den Kurs
Wäre ja schön, wenn sich Carl Icahn verrechnet nd der Kurs trotzdem stürzt...Apple ist zu mächtig und es kann nicht schaden, wenn dort mal ein wenig Federn gelassen würden.
privat78 07.02.2014
2. Wert ist nur eine kurzfristige Angelegenheit
Aktienrückkauf in Höhe von 14 Mrd. Dollar, das ist schon eine Aktion die nicht unbedingt Vertrauen auslöst. Nun ja, Aktienkurse entstehen nur durch Angebot und Nachfrage und haben nicht immer etwas mit der Realität und schon gar nicht mit dem Unternehmenswert zu tun. Die wenigsten Aktionäre kennen ihr Unternehmen. Viele Unternehmen informieren ihre Aktionäre auch bewusst nicht immer richtig.
wulff.baer 07.02.2014
3. Falsche Entscheidung
Der Aktienrückkauf wird den Kurs nicht treiben, denn er ist angesichts des rückläufigen Marktanteils und den mangelnden Produkt-Innovationen sowieso viel zu hoch. Der faire Kurs dürfte etwa bei 150 $ liegen und nicht bei den komplett überteuerten 370 $. Erinnern wir uns an den früheren Wert weit jenseits der 500 $, dann dürfte klar sein, dass die Apple-Aktie langfristig ein Auslaufmodell sein wird. Gegen die starken Asiaten hat Apple keine Chance, trotz der seltsam fanatischen und frenetisch jubelnden Fan-Gemeinde.
Crossi71 07.02.2014
4. Verbranntes Geld
Ein Aktienrückkauf ist eine einmalige Sache. Schon am Tag danach bestimmt wieder Angebot und Nachfrage den Preis. Klar ist das Angebot danach verknappt, aber meist sind eh nur ein paar % aller Aktien auf dem Markt frei verfügbar. Die 40 Mrd Dollar sind jetzt weg! Schade, damit hätte er mehr machen können. Solche Aktionen werden gewöhnlich aber gut mit den Großinvestoren abgestimmt, damit die Kohle machen können. WAS? Das ist verboten? Who cares?
maco 07.02.2014
5. Systemrelevant
Apple, Microsoft, Google und Facebook sind "systemrelevant" und werden dann mit Steuergeldern gerettet....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.