Möglicher Multimilliarden-Deal US-Telekomriese plant angeblich Vodafone-Übernahme

Gerade hat Vodafone Kabel Deutschland übernommen - jetzt wird der britische Konzern offenbar selbst zum Kaufziel. Laut Wirtschaftsagentur Bloomberg spielt AT&T Strategien durch, wonach Vodafone erst übernommen und dann zerschlagen werden soll.
Vodafone: Übernahmespekulationen treiben US-Handel an

Vodafone: Übernahmespekulationen treiben US-Handel an

Foto: DPA

London/New York - Für den Telekommunikationsmarkt wäre es eine Sensation: Der US-Branchenriese AT&T erwägt angeblich eine Milliardenübernahme und spätere Zerschlagung des britischen Wettbewerbers Vodafone. Die Verantwortlichen bei AT&T sollen momentan eine Strategie dafür ausarbeiten, berichtet die Wirtschaftsagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Personen .

Formelle Gespräche zwischen den beiden Firmen gebe es aber nicht. Beide Unternehmen äußerten sich nicht zu den Spekulationen. Alternatives Ziel für die Amerikaner sei der britische Mobilfunkanbieter EE - ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom und Orange aus Frankreich.

Ein Geheimnis hat AT&T aus seinem Interesse an Übernahmen in Europa nicht gemacht. Derzeit gebe es für Anbieter die "riesige Möglichkeit", zunächst die Handynetze auf den neuesten Stand zu bringen und damit dann hohe Gewinne einzufahren - ähnlich wie das in den USA bereits gelungen sei, wurde AT&T-Chef Randall Stephenson zitiert.

Vodafone ist dabei besonders interessant, da der zweitgrößte Handynetzbetreiber der Welt komplett an der Börse gelistet ist - andere Telekomriesen in Europa gehören zumindest teilweise noch den jeweiligen Heimatländern, weshalb AT&T bei einem Einstieg mit den Regierungen verhandeln müsste.

Auch das Timing spricht für Vodafone als Übernahmeziel. Die Briten haben ihre Beteiligung am US-Mobilfunkmarkt Verizon Wireless vor kurzem verkauft und sind nun leichter einzunehmen. Ohne Verizon ist Vodafone nach Analystenschätzungen 96,5 Milliarden Dollar wert. Da ein Aufschlag üblich ist, könnte der Kaufpreis zwischen 102 und 119 Milliarden Dollar liegen.

Vodafone  -Aktien legten am Freitag zu: Sie setzten sich mit einem Plus von zeitweise mehr als zwei Prozent an die Spitze im europaweiten Stoxx-50-Index. Vodafone würde "kulturell" gut zu AT&T passen, so ein Analyst.

lei/dpa/Reuters