BGH-Urteil zu Babynahrung Gericht verbietet Hipp Hinweis auf gesunde Darmflora

Die Firma Hipp darf ihre Babynahrung nicht mit dem Hinweis verkaufen, sie unterstütze "eine gesunde Darmflora". Das hat der Bundesgerichtshof entschieden - und damit einer Klage des Konkurrenten Milupa stattgegeben.

Hipp-Babynahrung (Archivbild): Niederlage vor dem BGH
DPA

Hipp-Babynahrung (Archivbild): Niederlage vor dem BGH


Karlsruhe - Der Babynahrungshersteller Milupa hat vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gegen seinen Konkurrenten Hipp gewonnen. "Praebiotik" und "Probiotik" dürfen nach dem Urteil zumindest dann nicht auf Produkten stehen, wenn damit zugleich auf den Nutzen für die Darmflora hingewiesen wird. Die Urteilsbegründung steht noch aus.

Hipp hatte Babynahrung mit dem Hinweis verkauft, sie enthalte natürliche Milchsäurekulturen. Zudem warb das Unternehmen mit den Begriffen "Praebiotik" und "Probiotik". Das bedeutet, dass die Nahrung bestimmte Mikroorganismen enthält sowie weitere Stoffe, die deren Vermehrung fördern. Hipp hatte auf den Packungen mit der Behauptung geworben, dies trage "zur Unterstützung einer gesunden Darmflora" bei.

Gegen diese Werbung hatte der Wettbewerber Milupa geklagt: Es handele sich um "gesundheitsbezogene Angaben" auf Lebensmitteln, die nach EU-Recht verboten seien. In der Vorinstanz hatte das Oberlandesgericht Frankfurt am Main zumindest die Begriffe "Praebiotik" und "Probiotik" noch durchgehen lassen. Sie seien lediglich Verweise auf Inhaltsstoffe der Babynahrung.

Der BGH hob dieses Urteil nun auf und untersagte die komplette Werbung. Hipp muss Milupa demnach auch eventuelle Schäden ersetzen, die durch mögliche Wettbewerbsnachteile entstanden sind. Genauere Gründe wollen die Karlsruher Richter voraussichtlich erst am Donnerstag bekanntgeben.

(Az.: I ZR 178/12)

aar/dpa/AFP



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
c.PAF 26.02.2014
1.
Zitat von sysopDPADie Firma Hipp darf ihre Babynahrung nicht mit dem Hinweis verkaufen, sie unterstütze "eine gesunde Darmflora". Das hat der Bundesgerichtshof entschieden - und damit einer Klage des Konkurrenten Milupa stattgegeben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/babynahrung-bgh-verbietet-hipp-hinweis-auf-gesunde-darmflora-a-955774.html
Mal abgesehen vom EU-Recht: unterstützt das Zeug jetzt eine gesunde Darmflora oder nicht? Also war das jetzt eine Falschaussage? Wenn ich es richtig sehen, ist die Aussage an sich wohl richtig, darf aber aufgrund des EU-Rechtes nicht genannt werden?
Oberslehrer 26.02.2014
2. do sach ich immer ...
hopp, hipp hat noch keinem geschadet. Jetzt mal im ernst, hipp ist doch gerade deswegen hip, weil es suggeriert gesund zu sein, das ist der Mythos. War ja frühe bei der Aphotheker Erfindung Coka Cola oder neurdings bei Redbull genauso. Wenn sich so ein Mythos verfestigt hat, bekommt man das aus den Kosumenten kaum mehr raus. Insbesondere auch nicht, wenn man die Produktbeschreibung ändert. Der Hipp Hopp Konsum wurde ja auch nicht geringer, als jemand gesagt hat "das ist nicht gut für die Jugend". Alla hopp Hipp, runner mit dem Text
GrinderFX 26.02.2014
3.
Zitat von c.PAFMal abgesehen vom EU-Recht: unterstützt das Zeug jetzt eine gesunde Darmflora oder nicht? Also war das jetzt eine Falschaussage? Wenn ich es richtig sehen, ist die Aussage an sich wohl richtig, darf aber aufgrund des EU-Rechtes nicht genannt werden?
Nein, an der Aussage ist nichts richtig. Es ist das gleiche Spiel wie bei Actimel und Co.. Da wird nichts unterstützt!
cirkular 26.02.2014
4. Nahrungsmittel sind am Ende immer tödlich
Bis jetzt sind noch Alle gestorben, die Nahrungsmittel verzehrt haben.
willi2007 26.02.2014
5. Inhaltsstoffe
Hipp, Hipp Hurra soll ja natürliche Milchsäurekulturen enthalten. Wäre ja auch schlimm, wenn es unnatürliche Kulturen wären. Hmmh, da frage ich mich jetzt, was eigentlich unnatürliche Milchsäurekulturen sind? Praibiotik und Probiotik sind ja auch so einen Sache. Ein Erwachsener kann für sich ja selber entscheiden. ob und welche Mikroorganismen er mit seiner Nahrung aufnehmen will. Aber Babys und Verabreichung von Mikroorganismen erinnert mich eher an Körperverletzung denn an verantwortungsvoller Fütterung. Hipp, Hipp Hurra sollte seine praebiotischen und probiotischen Kulturen sich lieber schenken. Wenn Hipp Hipp Hurra Gott spielen will, sollen sie besser ins Kloster gehen und unsere Kinder mit ihren Erzeugnissen verschonen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.