Brötchenkette Schweizer Kioskbetreiber übernimmt BackWerk

Die rund 300 BackWerk-Shops in Deutschland bekommen einen neuen Eigentümer. Die Schweizer Einzelhandelskette Valora will mit der geplanten Fusion ihr Filialnetz deutlich vergrößern.
BackWerk-Filiale in Bamberg (Archiv)

BackWerk-Filiale in Bamberg (Archiv)

Foto: David-Wolfgang Ebener/ dpa

Der Schweizer Einzelhändler und Brezelhersteller Valora schluckt die Brötchen-Kette BackWerk. Der Wachstumskurs des Essener Unternehmens solle unter dem neuen Eigentümer forciert werden, teilten beide Unternehmen mit .

BackWerk betreibt in Deutschland rund 300 Filialen mit 220 sogenannten Franchise-Unternehmern. Diese arbeiten wirtschaftlich in der Regel selbstständig, sind aber an Vorgaben des Mutterunternehmens gebunden. Bislang gehörte BackWerk mehrheitlich zum schwedischen Finanzinvestor EQT. Durch die Übernahme rechne Valora mittelfristig mit Synergien in einstelliger Millionenhöhe, hieß es.

Valora will für BackWerk nach eigenen Angaben rund 190 Millionen Euro bezahlen. Bei Zustimmung der Kartellbehörde solle die Transaktion im vierten Quartal erfolgen. BackWerk solle nach der Übernahme weiterhin vom Stammsitz Essen aus geführt werden.

Das Unternehmen mit Sitz in Muttenz hat bereits rund 2500 Verkaufsstellen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg und Frankreich. Dazu gehören unter anderem die Ketten Brezelkönig, Ditsch sowie Press & Books. Daneben stellt die börsennotierte Holding selbst Laugengebäck her. Die rund 4000 Beschäftigten erwirtschafteten laut dem Unternehmen umgerechnet knapp 2,2 Milliarden Euro Umsatz.

Die 2001 gegründete Kette BackWerk hatte in den vergangenen fünf Jahren ihr Filialnetz um 25 Prozent ausgebaut. Das Unternehmen, zu dem etwa 3000 Beschäftigte gehören, hat einen Jahresumsatz von rund 200 Millionen Euro.

apr/dpa/Reuters
Mehr lesen über