Lautenschläger-Nachfolge BaFin-Aufseherin als Bundesbank-Vizechefin im Gespräch

Die Bankenaufseherin Frauke Menke gehört offenbar zum engen Favoritenkreis als Nachfolgerin für Bundesbank-Chefin Lautenschläger, die zur EZB wechseln soll. Wie das "Handelsblatt" berichtet, tritt Menke für eine schärfere Regulierung der Finanzindustrie ein.

Bankenstadt Frankfurt am Main: BaFin-Aufseherin als Bundesbank-Vizechefin?
DPA

Bankenstadt Frankfurt am Main: BaFin-Aufseherin als Bundesbank-Vizechefin?


Frankfurt am Main - Frauke Menke ist bei der BaFin eine der mächtigsten Bankenaufseherinnen. Bald könnte sie nicht mehr nur im Hintergrund wirken. Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf Quellen in Bundesregierung und Bundesbank berichtet, gehört Menke zum engen Favoritenkreis als Nachfolgerin für Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger, die ins Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) wechseln soll.

Menke ist derzeit Abteilungsleiterin bei der Finanzaufsicht BaFin und für Großbanken zuständig. Zum Kandidatenkreis für die Lautenschläger-Nachfolge gehört dem "Handelsblatt" zufolge auch die Wirtschaftsweise Claudia Buch. Es sei der Wunsch der Bundesregierung, dass wieder eine Frau in den Vorstand der Bundesbank einziehe, heißt es in dem Bericht - eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

In einem Interview mit der Zeitung spricht sich Menke gegen eine Regulierungspause für die Kreditwirtschaft aus: "Man muss sehen, dass die Banken in den vergangenen Jahren viel Vertrauen verspielt haben, das noch nicht wiederhergestellt ist. Deshalb finde ich es folgerichtig, über weitere Regulierung zu sprechen", sagte Menke, Leiterin der Aufsicht über die privaten Groß- und Auslandsbanken bei der BaFin, dem "Handelsblatt". Die einflussreiche Abteilungspräsidentin stellt sich damit auf die Seite von Finanzminister Wolfgang Schäuble. Der CDU-Politiker hatte Anfang Dezember gerügt, dass Banken fünf Jahre nach dem Höhepunkt der Finanzkrise immer noch sehr "kreativ" dabei seien, Vorschriften zu umgehen.

Gehe es nach Frau Menke, schreibt das Blatt, würden die Grenzen der Regulierung eng gezogen: "Man könnte über ein Verbot bestimmter besonders risikoträchtiger Geschäfte nachdenken", sagte die Aufseherin dem "Handelsblatt". Idealerweise sollte das auf Basis international harmonisierter Regeln erfolgen. Menke warnt die Aufseherkollegen und die Politiker aber auch, sich mit zu komplexen Vorschriften zu verzetteln: "Wir brauchen daher dringend ein schlagkräftiges, aber einfaches Regelwerk."

Die Bankenaufseherin, deren Abteilung unter anderem für die Deutsche Bank und die Commerzbank zuständig ist, nahm in dem Bericht auch Stellung zu den laufenden Ermittlungen über mögliche Manipulationen bei Zinssätzen, dem Devisenhandel, sowie Gold- und Silberpreisen. Die BaFin nehme das Thema sehr ernst, sagte Menke, und untersuche die Vorwürfe "intensiv".

nck

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tope1212 18.12.2013
1. Starke Frauen
Ich finde gut wenn Frauen für solch wichtige Posten im Gespräch sind. Frau Lautenschläger ist eine sehr gute Wahl als EZB-Direktorin. Und Frau Menke als Bundesbank-Vize bestimmt auch. Ich denke daher: Frauen sind die besseren Chefs. Schlagkräftig, vielseitig und durchsetzungsfähig.
brido 18.12.2013
2. Wir erfolgreich BAfin
Zitat von tope1212Ich finde gut wenn Frauen für solch wichtige Posten im Gespräch sind. Frau Lautenschläger ist eine sehr gute Wahl als EZB-Direktorin. Und Frau Menke als Bundesbank-Vize bestimmt auch. Ich denke daher: Frauen sind die besseren Chefs. Schlagkräftig, vielseitig und durchsetzungsfähig.
......... davor war, sehen wir seit 2008.
ptmipa3 18.12.2013
3. Prima (aus) Wahl !
Prima ! Da holt man sich den geringsten Wiederstand gegen Merkels und Scheubles "Vereinigte Staaten von Europa" ........... nämlich jemanden der mangels Erfahrung in Geldsachen nicht reinreden kann ! Bewiesen hat Frau Lautenschläger diesen Mangel ja während Ihrer "Aufsicht" über die Großbanken,bei der BAFin, wo unter ihrer Aufsicht die bunte Übernahme toxischer Papiere ganz toll laufen konnte. Frohes Fest ! Kalle
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.