Folgen der Finanzkrise Bank of America soll sechs Milliarden Dollar zahlen

Die zweitgrößte Bank der USA muss mit einer hohen Milliardenstrafe rechnen. Um sich von Klagen in Folge der Finanzkrise freizukaufen, soll die Bank of America laut "Financial Times" sechs Milliarden Dollar zahlen. Mehr als doppelt so viel fordert US-Justizminister von JPMorgan.

Bank of America: Mehr als sechs Milliarden Dollar Strafe
REUTERS

Bank of America: Mehr als sechs Milliarden Dollar Strafe


Bangalore - Auch der Bank of America (BofA) kommt der massenweise Verkauf minderwertiger Hypotheken vor der Finanzkrise offenbar teuer zu stehen. Das zweitgrößte US-Geldhaus müsse mehr als sechs Milliarden Dollar zahlen, um einen Rechtsstreit mit der US-Immobilienbehörde Federal Housing Finance Agency (FHFA) beizulegen, berichtet die "Financial Times". Die Zeitung beruft sich auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die Behörde fordere den Schadensersatz im Namen der beiden Finanzierer Freddie Mac und Fannie Mae. Bei der Behörde und Bank of America war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Die US-Regierung hatte im vergangenen Jahr eine Betrugsklage gegen das Kreditinstitut eingereicht.

Rivale JPMorgan hatte sich einem Insider zufolge mit der Behörde am Freitag auf eine Strafe von vier Milliarden Dollar vorläufig geeinigt. Insgesamt muss JPMorgan wohl wegen dubioser Hypothekengeschäfte mit einer Rekordstrafe von 13 Milliarden Dollar büßen.

cte/Reuters



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bumminrum 21.10.2013
1. und Deutschland
wo ist hier die Finanzaufsicht? Hier zahlt nur der Steuerzahler für HypoReal usw.. Was für ein System...Gewinne für die Banken... Verluste für den Steuerzahler
Klaus100 21.10.2013
2. Milde Strafe
Der Ursprung der Finanzkrise liegt genau hier. In den USA und u. a. bei JP.Morgan. Wenn man bedenkt, wer inzwischen alles in der Folge ungeheuer große Summen verloren hat, ist die Strafe kaum angemessen, sondern nur symbolisch. Es wundert mich, wie unkritisch die meisten Medien von der vermeintlich großen Zahl beeindrucken lassen.
kraus.roland 23.10.2013
3. Die City von London..
..ist der Urspprung der Krise! Dort sind die Giftpapiere erfunden worden. Pikanterweise muss man anerkennen, dass sowohl die Engländer als auch die Amerikaner institutionelle Anstrengungen unternehmen, den am meisten exponierten Banken auf die Finger zu hauen. Trotzdem sollte man darüber diskutieren, ob sich Europa das englische Doppelspiel noch länger gefallen lassen soll. Das Gemerkel ist in diesem Zusammenhang ohne Zweifel die am wenigsten ernstzunehmende Position.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.